Altersweitsichtigkeit ist der natürliche Fähigkeitsverlust des Auges, sich in kurzen Distanzen scharf zu stellen. Man braucht eine Lesebrille oder, wenn man bereits fehlsichtig ist, eine Gleitsichtbrille. Die auch nur Alterssichtigkeit genannte Altersweitsichtigkeit kann man nicht so gut und erfolgreich lasern wie normale Kurz- oder Weitsichtigkeit. Alternativ kommt das Einsetzen einer implantierten Kontaktlinse oder der Austausch der Linse in Frage.

Altersweitsichtigkeit lässt sich nicht vermeiden. Sie schreitet langsam voran und nahezu jeder ist betroffen. Die Altersweitsichtigkeit ist ein Funktionsverlust. Als Brillenträger denkt man dann über Gleitsichtbrillen oder eine zusätzliche Lesebrille nach.

Altersweitsichtigkeit lasern – geht das?

Man kann bei Altersweitsichtigkeit lasern, d.h. die Lasik-Methode anwenden. Allerdings will und muss man einerseits die Fehlsichtigkeit zum Beispiel in der Ferne, andererseits die in der Nähe ausgleichen. Eine einheitliche Lösung funktioniert hier also nicht. Daher kam man früher mit der Monovision-Methode auf die Idee, ein Auge auf die Ferne einzustellen, das andere Auge eher auf die Nähe. Dies brachte aber im Alltag sehr viele Probleme mit sich und wird daher heute nahezu nicht mehr genutzt.

Als Methoden der Wahl gelten heute die folgenden drei Verfahren:

  1. Austausch der Linse und Ersatz durch eine Multifokallinse
  2. Eine SUPRACOR-Lasik, bei der im Rahmen einer „normalen“ Lasik mit einem durch eine spezielle Supracor-Software gesteuerten Excimer-Laser die innere Hornhaut so modelliert wird, dass diese bessere multifokale Eigenschaften hat.
  3. Hornhaut-Implantat: Hier wird, wie bei einer normalen Lasik, die Hornhaut geöffnet. Im Anschluss wird dort ein geformtes Plastischeibchen mit einem kleinen Loch in der Mitte eingelegt, welches die Fokussierungsfähigkeit des Auges unterstützt.

Insgesamt kann man sagen, dass es möglich ist, die Altersweitsichtigkeit zu lasern. Von der Monovision-Methode ist jedoch abzuraten. Der Linsentausch und das Einsetzen einer Multifokallinse ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, Alterssichtigkeit zu behandeln.

Linsentausch und Einsetzen einer Multifokallinse

Eine echte Alternative im Falle von Alterssichtigkeit ist der Austausch der natürlichen Linse. Die Fähigkeit des Auges, sich in der Nähe scharf zu stellen, ist ohnehin stark eingeschränkt – und geht mit der Entnahme der Linse ganz verloren. Im Gegenzug wird eine Multifokallinse eingesetzt, die das Scharfstellen sozusagen durch eine andere Lichtbrechung leistet.

Dieses Verfahren wird auch CLE = Clear Lens Exchange genannt und wurde ursprünglich zur Behandlung des Grauen Stars entwickelt. Mittlerweile ist die Methode ausgereift; dennoch wird dabei die natürliche Linse entfernt und kann nicht wieder eingesetzt werden.

Mehr zu diesem Verfahren finden Sie in unserem entsprechenden Ratgeber zum Linsentausch bzw. zur CLE.

SUPRACOR-Lasik

Eine andere Möglichkeit, Altersweitsichtigkeit zu behandeln, ist das Lasern mit der SUPRACOR-Methode. Diese Methode ist geschützt und basiert auf der individuellen Steuerung des Lasers durch eine entsprechende Software.

Die SUPRACOR-Lasik unterscheidet sich kaum von einer normalen Lasik. Informationen zur Lasik finden Sie hier. Der Excimer-Laser, der die Oberfläche der inneren Hornhaut modelliert, wird hierbei allerdings durch die entsprechende Softwar gesteuert, die diese Modellierung so vornimmt, dass die Lichtbrechung im Auge die nachlassende Fähigkeit zum Schärferstellen des Auges im Nahbereich ausgleicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rate