Augenlidstraffung

Die Augenlidstraffung hilft bei Schlupflidern, Tränensäcken oder Augenringen. Manchmal, aber nicht immer, können auch Alternativen wie ein gesünderer Lebensstil die bessere Wahl sein. Bei der Augenlidkorrektur unterscheidet man Unterlidstraffung und Oberlidstraffung.

Helle, wache Augen verleihen ein hohes Maß an Attraktivität. Wenn die Augen durch Schlupflider verdeckt werden oder durch Tränensäcke nicht mehr wach aussehen, kann eine Augenlidstraffung im Frage kommen. Es gibt zwei Formen: Zum Tränensäcke entfernen die Unterlidstraffung, zum Schlupflider entfernen die Oberlidstraffung.

Frau mit klaren offenen Augen

Gerade im Gesicht aber lassen sich Alterungserscheinungen oder erblich bedingte Unschönheiten kaum verdecken. Wir tragen schließlich keine Kleidung über dem Gesicht. Die Augen sind besonders von der Alterung betroffen, denn die Haut um die Augen ist besonders dünn. Gerade um die Augen herum gibt es nur ein sehr schwaches Unterfettgewebe. Ab dem 40. Lebensjahr treten Alterserscheinungen ein.

Schlupflider: Hierbei wölben sich die Oberlider über die Wimpern. Das Blickfeld wird eingeengt, die Augen werden verdeckt. In extremen Fällen wird von einer medizinischen Indikation ausgegangen, d.h. die Kassen zahlen den Eingriff. Schlupflider oder Hängelider sind ist Folge eines Spannungsverlusts der Haut und des darunter liegenden Gewebes und entsteht durch Hautüberschuss und sich ansammelndem Fettgewebe.

Pseudo-Schlupflid: Nicht alle Schlupflider haben ihre Ursache in Hautüberschuss oder zu viel Fettgewebe. Manchmal handelt es sich einfach um herabgesunkene Augenbrauen. Die Behandlung erfolgt durch einen Stirnlift oder Brauenlift, der deutlich weniger risikoreich ist.

Mann Augenringe & TränensäckeAugenringe: Da die Haut um die Augen herum besonders dünn ist, wirken sich Veränderungen unter der Haut besonders in der Augengegend aus. Stress, Müdigkeit, Alkohol- oder Drogenkonsum, falsche Ernährung (z.B. Eisenmangel) führen dann zu einer Veränderung der Blutzusammensetzung, zu Blutstau oder gehemmtem Lymphabfluss. Dadurch kommt es zu einer Verdunklung der Augenregion und damit zu den Augenringen. Diese werden mit zunehmenden Alter begünstigt, da die Haut noch dünner wird.

Tränensäcke: Ähnlich wie bei den Schlupflider über dem Auge kann sich unter dem Auge durch Erschlaffung der Haut, der Muskulatur, einer Ansammlung von Fettgewebe oder einen gehemmten Lymphfluss eine Wölbung oder Schwellung bilden. Diese kann vor allem bei der letzten Ursache auch nur temporär sein, z.B. bei Stress oder einer durchzechten Nacht.

Augenlidstraffung im Überblick

Eine Augenlidstraffung kann eine Unterlidstraffung (um Tränensäcke zu entfernen) oder eine Oberlidstraffung (um Schlupflider zu entfernen) sein. In manchen Fällen werden auch beide Eingriffe kombiniert.

Wirkung

  • Haltbarkeit: mehrere Jahre bis zu 10 Jahre
  • Wirkung: sollte nach spätestens einem Monat sichtbar werden
  • Gesellschaftsfähig: nach ca. 10 Tagen
  • Narben: kaum sichtbar

Augenlid OP

  • Dauer: 1 - 1,5 Stunden
  • Betäubung: Vollnarkose (bei gemeinsamer Oberlid- und Unterlidstraffung), örtliche Betäubung, evtl. Dämmerschlaf
  • Klinikübernachtungen: Bei Vollnarkose 1 bis 3 Tage, sonst nicht notwendig
  • Schmerzen: gering

Risiken

  • Probleme nach der OP: normale operative Problemfelder wie Schwellungen, Blutgüsse und Schmerzen
  • Ästhetisch unerwünschte Folgen: Vor allem Asymmetrie zwischen beiden Augen und nicht exakter Lidschluss (bei Unterlidstraffung), wenn zuviel Haut weggenommen wurde
  • Sonstige Risiken - Oberlidstraffung: Trockene Augen, unvollständiger Augenschluss
  • Sonstige Risiken - Unterlidstraffung: Trockene Augen, tränende Augen, schwere Nachblutung – insbesondere nach Fettgewebsentfernung (hierbei kann es zu Beeinträchtigungen der Sehfähigkeit bis hin zum Erblinden kommen)

Nachsorge

  • Unterstützung durch Außenpflege (Cremes usw.) in Absprache mit dem Arzt
  • Eine Woche lang auf dem Rücken, leicht erhöht, schlafen
  • Viel trinken
  • Keine Kontaktlinsen tragen, ca. 2 Wochen
  • Sonne und Solarium meiden, ca. 12 Wochen
  • Sport und Anstrengungen meiden, ca. 4 Wochen

Kosten Augenlidstraffung

  • ab 1.500 Euro

Planung

Bevor Sie sich für eine Augenlid OP entscheiden, sollten Sie Ihren allgemeinen körperlichen Zustand und speziell über den Zustand Ihrer Augen untersuchen lassen. Ein guter Chirurg wird Sie im ersten Beratungsgespräch darauf hinweisen.

Augenuntersuchung vor dem Augenlasern

Bzgl. der Augen sollten untersucht werden:

  • Augeninnendruck
  • Arteriosklereose der Augengefäße
  • Augenbeweglichkeit (evtl. neurologische Erkrankungen)
  • Augentrockenheit (oft in den Wechseljahren)

Liegt einer der Kriterien vor, wird von einer Augenlidstraffung abgeraten.

Darüber hinaus sollten Sie abklären, ob folgende, das Operationsrisiko stark erhöhende Erkrankungen vorliegen:

  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Herzerkrankungen
  • Nierenerkrankungen

Was die Ursache Ihrer Beschwerden betrifft, muss sorgsam untersucht werden, ob es sich wirklich alleine um ästhetische Probleme handelt. Liegt einer der oben genannten Erkrankungen vor, könnte dies auch die Ursache sein. So können Tränensäcke auch durch Lymphstauungen (die wiederum auf Stoffwechselstörungen basieren) entstehen.

Ihr Operateur sollte zudem folgende Abwägungen bzgl. der Notwendigkeit einer Augenlidstraffung vornehmen:

  • Schlupflider können ihre Ursache in herabgesunkenen Brauen hat (sogenannte Pseudo-Schlupflider) – dann ist alleine ein Stirnlifting angesagt, keine Oberlidstraffung
  • In manchen Fällen erschlaffter Haut ist ein Facelift oder ein Skin-Resurfacing angezeigt, statt einer Unterlidstraffung
  • Augenringe können evtl. durch Unterspritzung mit Eigenfett oder einer gesunderen Lebensweise reduziert werden

Wenn alles für eine Augenlidstraffung spricht, sollten Sie sich einen guten Zeitpunkt aussuchen. Am besten wählen Sie die Urlaubszeit (ohne aber ein Wegfahren zu planen), um nicht beruflichen Verpflichtungen nachgehen zu müssen. Im Winter fällt es manchen Patienten leichter, da dann die Sonne nicht so scheint und es eher kälter ist. Stellen Sie sicher, dass zumindest am Operationstag eine Person Ihres Vertrauens Sie begleitet und anschließend wieder nach Hause bringt.

Ablauf der Augenlidstraffung

Als Vorbereitung auf die Augenlid OP müssen die üblichen Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden:

  • Kein Nikotin
  • Keine Sonnenbäder
  • Keine gerinnungshemmenden Medikamente, wie z.B. Aspirin

Am Behandlungstag nicht schminken und eincremen. Nehmen Sie zudem eine Begleitperson mit, die Sie im Anschluss nach Hause begleiten kann.

Welche Operationsmethode – mit Skalpell oder Laser – besser ist, kann nicht einfach geklärt werden. Man geht heute davon aus, dass beide Methoden bei einem erfahrenen Operateur zu gleichen Ergebnissen führen. Lediglich bei transkonjunktivalen Eingriffen (bei denen in die Innenseite des Lids geschnitten wird) soll der Laser – korrekt angewendet – überlegen sein, da er eine kleinere Narbe hinterlassen soll.

Augenlidkorrektur mit Skalpell

Zunächst misst der Operateur aus, wie viel Hautüberschuss vorhanden ist bzw. wo er die Schnitte setzen muss.

Augenlider werden genau untersucht

Dann wird das lokal wirkende Betäubungsmittel gespritzt, in den zu operierenden Operationsbereich. Damit ist der Patient noch ansprechbar und kann während der Operation mitarbeiten, z.B. durch gezielte Augenbewegung, mit deren Hilfe die Feinjustierung der Operation einfacher wird

Ablauf Oberlidstraffung (Schlupflider entfernen)

Der Schnitt wird exakt in der natürlichen Lidfalte vorgenommen. So sind evtl. Narben nach dem Schließen der Wunde nicht sichtbar. Nach dem Schnitt wird überschüssige Haut und sich vorwölbendes Fettgewebe entfernt. Manchmal werden auch erschlaffte Muskelfasern gestrafft oder entfernt. Dann wird die Wunde vernäht.

Wenn die Augenbrauen stark abgesunken sind, kann es notwendig sind, ein kleinen Stirnlift durchzuführen, um die Augenbrauen anzuheben. Dazu wird im Haarbereich ein Schnitt durchgeführt und die Haut entsprechend gestrafft.

Ablauf der Unterlidstraffung (Tränensäcke entfernen)

Der Schnitt wird knapp unterhalb des Lidrandes (ca. zwei Millimeter) vorgenommen. Dann werden Haut- und Fettüberschüsse abgetragen. Manchmal werden auch erschlaffte Muskelfasern gestrafft oder entfernt. Dann wird die Wunde vernäht.

Sind vor allem Fettpolster die Ursache der Tränensäcke, kann mittels der sogenannten transkonjunktivalen Ble­pharoplastik einen Schnitt an der Innenseite des Unterlids angesetzt werden. Der Vorteil: Die Narben sind nicht sichtbar, da die Wunde an der Innenseite des Unterlids entsteht. Der Nachteil: Der Eingriff ist risikoreicher, da die dem Auge zugewandte Seite des Lids angegriffen wird.

Augenlidkorrektur mit dem Laser

Die Schnitte mit dem Skalpell können auch mit dem CO2-Laser durchgeführt werden. Sie setzen an genau den gleichen Stellen an wie der Skalpell.

Der Vorteil der Lasernutzung ist, dass die Operation wegen des andersartigen Angriffs der Hautoberfläche und der Koagulation (der Laser verschweißt die aufgeschnittenen Blutgefässe direkt wieder) weniger blutig ist. Zudem kann mit dem Laser die Eindringtiefe in die Haut bestimmt werden. Damit wird eine zusätzliche Sicherheit geschaffen. Patienten müssen allerdings während des Eingriffs spezielle Augenschalen tragen. Als zusätzliches Risikoelement kommen bei der Laser-Nutzung Hautverbrennungen hinzu, die aber nur durch unsachgemäße Anwendung verursacht werden.

Risiken

Die Augenlidkorrektur gilt als risiko­armer Eingriff. Die Unterlidstraffung ist jedoch riskanter als die Oberlidstraffung, da hier Erfolg und Misserfolg nur einen Millimeter auseinander liegen. Insgesamt gilt: Wird zu wenig Haut oder Fettgewebe entfernt, sind spätere Korrekturen weiterhin recht einfach möglich.

Auf jeden Fall müssen Sie nach der Operation mit den normalen Folgen einer Operation rechnen: Dazu gehören Schwellungen, kleinere Blutergüs­se und Reizungen der Bindehaut.

Oberlidstraffung

Ernsthafte Probleme treten auf, wenn zuviel Haut und Fettgewebe entfernt wurde. Dann kann die Schließfunktion des Auges beeinträchtigt werden. Es kommt dann zu trockenen Augen, mit der Folge von Fremdkörpergefühlen, Brennen und Schwierigkeiten beim lange Lesen. Nach­korrekturen sind recht aufwendig. Es wird dann Haut auf das Oberlid transplantiert.

Ebenfalls zu großen Problemen können zu tiefe Schnitte während der Operation führen. Dann kann der Lidhebermuskel beschädigt werden. Die Folge sind hängende Lider (Lidptosis).

Unterlidstraffung

Wenn während des Eingriffs zu viel Haut oder Fettgewebe entnommen wird, kann sich ein Triefauge bilden. Das Lid schließt dann nicht mehr exakt an das Auge und es kommt zu einem schnellen Austrocknen des Auges und der Hornhaut. In manchen Fällen bildet sich dies zurück, jedoch ist dies eher die Ausnahme. Ein bleibendes Triefauge wird auch Ektropium genannt. Das Risiko der Entstehung eines Triefauges kann durch spezielle Techniken verringert, jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Ein Triefauge zu korrigieren erfordert absolutes Spezialistentum. Sollten Sie in diese Lage kommen, vertrauen Sie sich nicht einfach wieder Ihrem bisherigen Operateur an, sondern hören Sie sich nach Spezialisten für genau diesen Eingriff um.

In seltenen Fällen kann es zu einer Nachblutung kommen. Dann ist schnelles Handeln gefragt, damit durch den Druck der Blutung nicht der Sehnerv beschädigt wird. In extremen Fällen droht sonst eine Erblindung.

Nachsorge

Der Patient sollte sich nach der Augenlidkorrektur zwei bis drei Stunden Ruhe gönnen. Evtl. sieht man etwas verschwommen. Danach kann der Patient mit einer unbedingt empfehlenswerten Begleitperson nach Hause gehen.

Gute und gesunde Ernährung

Befolgen Sie folgende Anweisungen, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen:

  • Nach dem Eingriff (ca. 1 Tag) sollten Sie sich komplett schonen, insbesondere nicht bücken oder sich am Auge reiben
  • Augentropfen zur Vorbeugung von trockenen Augen nehmen, die aber mit dem Arzt abgestimmt werden müssen
  • Etwas Salbe in den Augenwinkeln unterstützt den Heilungsprozess. Die Salbe muss aber mit dem Arzt abgestimmt werden
  • Kühlung von Schwellungen und Blutergüssen
  • Schlafen Sie ein paar Nächte auf dem Rücken, um einerseits Verletzungen im Schlag zu vermeiden, andererseits um die verletzte Region nicht zu stark zu durchbluten und unter Druck zu setzen. Der Kopf sollte beim Schlafen leicht erhöht sein
  • Trinken Sie viel, um den Abtransport von Schadstoffen zu unterstützen
  • Strengen Sie Ihre Augen nicht zu sehr an, d.h. schauen Sie für vier bis fünf Tage kein Fernsehen oder lesen Sie keine Bücher
  • Schonen Sie die Narben, indem Sie auf die Anwendung von Make-Up oder Seife in Narbennähe verzichten
  • Schonen Sie die gesamte Region, indem Sie auf Haare waschen (mit oder ohne Shampoo) für vier bis fünf Tage verzichten
  • Tragen Sie keine Kontaktlinsen, für ca. 2 Wochen
  • Vermeiden Sie Sonne oder Solarien, mind. Bis zur finalen Kontrolle des Behandlungsergebnisses (nach ca. 3 Monaten); wenn Sie in die Sonne gehen, setzen Sie einen wirkungsvolle Sonnenbrille auf. Sonne ist anstrengend für die Augen, färbt aber auch die Narben dunkel
  • Vermeiden Sie Sport und Anstrengungen, ca. 4 Wochen

Bei einer Augenlid OP mit dem Skalpell werden die Fäden ca. fünf Tage nach dem Eingriff gezogen. Bei einem Lasereingriff findet dies erst nach ca. 14 Tagen statt. Nach ca. 3 Monaten wird das Behandlungsergebnis final kontrolliert. Zwischendurch sollten einige Nachkontrollen stattfinden, um den Verlauf der Heilung zu beurteilen.

Arztwahl

 Grundsätzlich kommt eine Reihe von Ärzten für eine Augenlidkorrektur in Frage:

  • Fachärzte für Augenheilkunde – diese sollten aber okuloplastische Chirurgen sein (Augenärzte mit chirurgischer Zusatzausbildung)
  • Fachärzte für Ästhetische und Plastische Chirurgie
  • Fachärzte für Dermatologie
  • Fachärzte für HNO
  • Fachärzte für MKG (Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie)

Wichtig ist jedoch: Die Ärzte sollten diese Art von Eingriffen (Augenlidstraffung) regelmäßig machen und sich zudem regelmäßig augenchirurgisch weiterbilden.

Beratung Arzt

Das Beratungsgespräch ist ebenfalls ein gutes Indiz für die Professionalität des Arztes: Für die Augenlidstraffung muss der Arzt Ihr Gesicht in Summe betrachten, denn am Ende müssen alle Proportionen stimmen, nicht nur direkt um Ihre Augen herum. Unablässig ist also die Vermessung von Lidern, Wimpern und dem Augenabstand, aber auch der Verlauf der Augenbrauen und der Haarlinie.

Kosten Augenlidstraffung

Die Kosten der Augenlidstraffung betragen ca. 1.500 Euro für Ober- oder Unterlid. Die Kosten für eine Unterlidstraffung sind leicht höher als die Kosten einer Oberlidstraffung, da die Unterlidstraffung komplizierter sind.

Die Kosten für eine Augenlidkorrektur werden nur in seltenen Fällen von der Krankenkasse erstattet. Dies gilt z.B., wenn die Oberlider das Blickfeld stark einschränken. In Einzelfällen kann dies auch gelten, wenn Tränensäcke durch einen Lymphstau verursacht werden. Der Lymphstau selbst birgt ein Krankheitsrisiko, welches durch den Eingriff vermindert würde.

FAQ Augenlidstraffung

Gibt es Alternativen zur Augenlidstraffung?

Ja, sowohl im Bereich der ästhetischen Chirurgie (z.B. Stirnlifting oder Skin-Resurfacing) als auch durch andere Lebensweisen. Beide Alternativen greifen aber nicht in allen Fällen.

Können Tränensäcke ihre Ursache auch in Erkrankungen haben?

Ja, z.B. Schilddrüsen-, Herz- oder Nierenerkrankungen. Dies sollte in der Planungsphase abgeklärt werden.

Wie hoch ist das Risiko?

Allgemein sind Augenlidstraffungen wenig riskante Eingriffe. Die Unterlidstraffung ist riskanter als die Oberlidstraffung.

Was ist besser: Skalpell oder Lasereingriff?

Beide Eingriffe sind gleich gut, wenn der Operateur gut ist. Der Laser soll ein Vorteile bei einer transkonjunktivalen Unterlidstraffung haben, bei der in die Innenseite des Unterlids geschnitten wird.

Welche Narkoseart ist sinnvoll?

Am besten ist örtliche Betäubung oder Dämmerschlaf. Bei Vollnarkose vergeben Sie sich die Möglichkeit, aktiv am Erfolg der Operation teilzuhaben, z.B. durch Augenbewegungen zur Prüfung des Operationsstandes. Wer Angst hat, die OP mitzuerleben, wählt den Dämmerschlaf.

Wie werden die Augen während der OP geschützt?

Beim Lasereingriff bekommen Sie Augenschalen. Ansonsten arbeiten die Ärzte mit größtmöglicher Sorgfalt und entsprechend professionellen Techniken. Blut, welches manchmal in die Augen kommen kann, wird schnell wieder entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rate