Holzböden müssen gepflegt werden, denn Holz als Naturmaterial arbeitet und ist grundsätzlich weniger widerstandsfähig als viele Kunststoffprodukte. Nur wenn Sie Ihr Parkett oder Ihren Dielenboden pflegen, haben Sie lange Zeit wirklich Spaß daran. Dies gilt für alle Böden aus Echtholz, also auch Mehrschicht-Parkett (oder Fertigparkett genannt) und Mehrschichtdielen. Wir zeigen Ihnen, was für eine gute Holzpflege wichtig ist.

Holzpflege von empfindlichen Dielenfußböden und Parkett

Damit Ihr Dielenfußboden immer schön aussieht, muss er auch regelmäßig gepflegt werden. Die Basis stellt das regelmäßige Saugen des Fußbodens dar. Weniger häufig sollte trocken oder ganz leicht angefeuchtet gewischt werden. Denn grundsätzlich hält ein gut erstbehandelter Dielenfußboden vieles aus.

Der sehr empfindliche aufgehellte Dielenfußboden nach skandinavischer Art ist deutlich pflegebedürftiger. Bei gelaugtem und geseiftem Boden ist regelmäßiges Nach-Seifen Pflicht.

Aber auch geölte, gewachste und lackierte Böden sollten in Abständen mit Seife behandelt werden. Dabei ist aber unbedingt zu beachten, ob die Oberfläche lackiert ist oder nicht. Lackierte Oberflächen sind zunächst einmal unempfindlicher. Sind Sie allerdings einmal kaputt, müssen Sie gleich komplett renoviert werden.

Vorbeugung vor Schäden ist bei Dielenfußbögen besonders wichtig. Einfache Tipps für die Vorbeugung von Schmutz oder Kratzern sind
  • Am Eingangsbereich einen Schmutzfänger bzw. Abtreter positionieren, damit möglichst viel Schmutz draußen bleibt
  • Tische und Stühle mit Filzgleitern an den Beinen ausstatten
  • Pflanzenkübel auf eine Unterschale stellen, um jedwedes Wasser vom Boden fernzuhalten
  • Vermeiden Sie alle Pfützen auf dem Holzboden bzw. nehmen Sie diese schnellstmöglich auf

Bei geölten und gewachsten Oberflächen sind zu scharfe Reinigungsmittel und solche, die den Boden austrocknen, zu vermeiden. Lösemittel sind generell ein NO-GO für die Holzpflege. Für die Feinreinigung sollten Sie Pflanzenseife (auch Holzseife genannt) oder natürliche Konzentrate auf Basis von Pflanzen-Öl nutzen. Diese besteht aus natürlichen Rohstoffen. Die Anwendung sollte aber entsprechend den Hinweisen auf der Packung erfolgen durch eine starke Vermischung mit Wasser (max. 100:1 Wasser:Pflanzenseife). Nur bei starkem Schmutz kann man über dieses Verhältnis hinausgehen, sollte Pflanzenseife aber niemals unverdünnt auf dem Boden anwenden. Diese Seifen und Öle sind bereits rückfettend, so dass nicht nur gereinigt wird, sondern auch bereits ein leichter Oberflächenschutz entsteht. Nach der Reinigung steht die Auffrischung des Schutzes im Vordergrund. Hier kommt bspw. Bodenmilch zum Einsatz, die einen leichten Film auf den Boden legt. Die Anwendung erfolgt ebenfalls mit starker Verdünnung nach Angaben des Herstellers. Bei der Auswahl des Herstellers sollten Sie unbedingt auf Allergie-Verträglichkeit achten. Neben Bodenmilch können Sie auch Holzpflegeöl verwenden. Insgesamt gilt, dass geölte und gewachste Dielenböden zweimal jährlich mit Seife gereinigt und mit Bodenmilch gepflegt werden sollten.

Holzpflege bei lackierten Böden

Lackierte Holzböden sind weniger empfindlich und man kann daher auch andere Holzpflegemittel verwenden, die den Lack in neuem Glanz erstrahlen lassen.

Bei lackierten Dielen oder Parkett können natürlich ebenfalls die Reinigungsmittel und Pflegemittel wie bei geölten und gewachsten Dielenböden zum Einsatz kommen. Man will aber auf lackiertem Parkettboden oder Dielenboden nicht unbedingt einen neuen Seifenfilm hinterlassen und kann auf Lackseife zurückgreifen, die eben dies nicht macht. Generell kann lackierter Dielenboden mit deutlich aggressiveren Reinigungsmitteln gereinigt werden, die Wachsfilme oder Glanzfilme beseitigen und entsprechend auch Lösemittel enthalten. Zudem gibt es diverse glanzerzeugende bzw. verstärkende Pflegemittel, die nur bei lackierten Holzböden Sinn machen. Während die Reinigung des lackierten Dielenbodens vom jeweiligen Zustand abhängt, sollte man zusätzliche Pflegemittel dennoch nicht zu oft anwenden.

Was Sie für die Reinigung von Parkett und Dielen nicht verwenden sollten

Beachten Sie folgende Grundregeln bei der Reinigung

  • Verwenden Sie keine Microfasertücher oder Kunstfasertücher im Zuge der Reinigung. Diese haben eine reibende Oberfläche und greifen jedwede Oberfläche an
  • Vermeiden Sie Reinigungsmittel mit Lösungsmitteln. Auch Kernseife ist zu vermeiden, da sie Öle und Fette lösen. Wenn, dann nur bei lackierten Oberflächen einsetzen.

Zuviel Reinigen und Pflegen ist nicht gut. Dabei wird jedes Mal die Oberfläche des Dielenbodens beansprucht.

Hartnäckigen Schmutz auf Parkett und Dielen entfernen

Bei hartnäckigem Schmutz gibt es ein paar hilfreiche Tipps, die die Oberflächen Ihres Parkettbodens oder Ihrer Eichendielen nicht sehr angreifen, aber dennoch wirksam sind. Wir haben hier die besten Tipps je nach Verschmutzung aufgelistet:

Verschmutzung
Schonende Reinigungsmöglichkeiten
Absatzstreifen
Vorsichtig mit Radiergummi versuchen. Schmutzradierer nur mit äußerster Vorsicht. Im Notfall Spiritus oder Waschbenzin nutzen und danach Nachwachsen oder Nachölen
Kaugummi
Eisbeutel drauf legen, dann zerbröselt der Kaugummi und man kann ihn einfacher wegwischen. Nur im Notfall Spiritus oder Waschbenzin nutzen und danach Nachwachsen oder Nachölen
Wachsmalstifte
Mischung 1:1 aus Wasser und Spiritus und mit Lappen vorsichtig rausreiben.
Schuhcreme
Mischung 1:1 aus Wasser und Spiritus und mit Lappen vorsichtig rausreiben.
Kerzenwachs
Erhitzen und mit Löschpapier wegmachen. Alternativ Eisbeutel drauf legen und dann abwischen
Tusche
Mischung 1:1 aus Wasser und Spiritus und mit Lappen vorsichtig rausreiben.
Lippenstift
Mischung 1:1 aus Wasser und Spiritus und mit Lappen vorsichtig rausreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rate