e Scooter

E-Scooter werden aufgrund des fehlenden Schadstoffausstoßes und der praktischen Handhabung immer attraktiver. Das ständige Parkplatzsuchen, Parkgebühren und lange Stauzeiten können durch den e-Scooter vermieden werden. Der e-Scooter ist ein Elektrokleinstfahrzeug. Er ist an sich ein Tretroller mit Elektroantrieb. Die höherklassigen Produkte sind die Elektroroller, auf denen man sitzen kann. Diese sind aber ab einer deutlich […]

Produkt
Bester eScooter
Elektro Scooter WIZZARD 2.5S
E-Scooter eFlux Lite One
Top Preis / Leistung
P1 PowerOne
Moovi E-Scooter
Top Preis / Leistung
Takira Sc8ter
Xiaomi Ninebot mijia M365 Smart Elektro-Scooter
inmotion L8 Electric Scooter by iSHOXS,
Minimula minimulaevowh Elektroroller
sehr gut
1,2
gut
1,6
gut
1,8
gut
1,8
gut
1,8
gut
1,8
befriedigend
2,5
befriedigend
2,5
Nutzung
BatterieLithium-IonenLithium-IonenLithium-IonenLithium-IonenLithium-IonenLithium-IonenLithium-IonenLithium-Ionen
Anzahl Batterien11111111
Akku herausnehmbar
Klappbar
Beleuchtung
Ladegerät
Leistung
Reichweite (in km)5030202028302025
Elektrische Leistung (in W)800500k.A.150250500350250
Geschwindigkeit (km/h)10/20/4040252022253030
Gewicht (kg)1910.89.89.17.712.511.29.5
Max. Zuladung (kg)120k.A.k.A.100120k.A.100120
Batterie
Batterie13Ah / 48V7,8Ah / 36V6,4Ah36V8.8Ah / 24V8,6Ah4Ah / 36V5,8Ah / 36V
Akkuladezeit (h)4 bis 5k.A.2 bis 32 bis 435.52.53
Design
Farbenschwarzschwarz/blau, schwarz/gelb, schwarz/rot, weiß/pink, weiß/türkisrot, schwarzschwarzschwarz, weiß in Carbon/ Aluminiumschwarzschwarzweiß
BremsenScheibenbremsenWirbelstrombremse vorne, Fußbremse hintenElektromagnetische und mechanische BremsenKERS (Kinetic Energy Recovering System)ScheibenbremsenElektromagnetische Bremse und Fußbremse hintenReibungsbremse
Design
Gesamt
Vorteile
  • Gute Reichweite
  • unterschiedliche Geschwindigkeits-stufen
  • Hohe Geschwindigkeit
  • gute Reichweite
  • geringes Gewicht
  • Geringes Eigengewicht
  • sehr gute Akkuladezeit
  • Geringes Eigengewicht
  • schnelle Akkuladezeit
  • preiswert
  • geringes Gewicht
  • hohe Reichweite
  • Optisch ansprechend
  • schnelle Ladezeit
  • Kurze Ladezeit
  • geringes Gewicht
Nachteile
  • Lange Akkuladezeit
  • hohes Gewicht
    • Reichweite gering
    • Reichweite gering
    • Begrenzte Geschwindigkeit
    • Lange Ladezeit
    • geringe Geschwindigkeit
    • Reichweite gering
    • Keine Beleuchtung
    • geringe Reichweite

    E-Scooter werden aufgrund des fehlenden Schadstoffausstoßes und der praktischen Handhabung immer attraktiver. Das ständige Parkplatzsuchen, Parkgebühren und lange Stauzeiten können durch den e-Scooter vermieden werden.

    Der e-Scooter ist ein Elektrokleinstfahrzeug. Er ist an sich ein Tretroller mit Elektroantrieb. Die höherklassigen Produkte sind die Elektroroller, auf denen man sitzen kann. Diese sind aber ab einer deutlich höheren Preislage zu haben. Elektrofahrräder stehen quasi neben den e-Scootern; auch der Gesetzgeber hat es bisher nicht geschafft, Elektrofahrräder sinnvoll einzugrenzen als Motorroller oder als Fahrrad. Beim e-Scooter gibt es, anders als beim Elektrofahrrad, keine effektive Möglichkeit, durch Körperkraft zu unterstützen.

    e-Scooter können ähnliche Geschwindigkeiten erreichen wie Elektroroller. Sie werden allerdings meist gedrosselt ausgeliefert oder schaffen schon ab Werk nicht mehr als 25 km/h. Nicht jeder e-Scooter hat eine Straßenzulassung, da der Gesetzgeber sich gerade im Falle kleinerer Scooter noch zu keiner klaren Definition durchringen konnte.

    Kaufkriterien für e Scooter
    • Je nach Einsatzart kann eine Straßenzulassung wichtig sein
    • Die Geschwindigkeiten variieren; Risiko und Schnelligkeit sind abzuwägen
    • Klappfunktion ist sinnvoll, da kleinere e Scooter meist für die letzte Meile mitgenommen werden
    • Akku: Reichweite und Ladezeit

    Die letzte Meile mit dem e-Scooter?

    E-Scooter stellen eine verlockende Möglichkeit dar, die „last mile“, d.h. zum Beispiel den Weg vom Bus bis nach Hause, schneller und leichter zu bewältigen. Das grundlegende Problem ist jedoch, dass manche – und gerade die leichten und kleinen – e-Scooter nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen sind. Wenn Sie mit einem solchen eScooter auf der Straße fahren und erwischt werden, kann es zu hohen Geldstrafen kommen. Das Fahren eines nicht-zugelassenen Elektroscooters im öffentlichen Straßenverkehr wird mit dem Fahren eines Kraftfahrzeuges ohne Zulassung verglichen und bringt entsprechend saftige Strafen mit sich. Aktuell wird diskutiert, wie mit den kleineren, bisher nicht für die Straße zugelassenen e-Scootern umgegangen werden soll.

    eScooter Mobilität
    e-Scooter-Station im Ausland

    Der große Vorteil der e-Scooter ist das geringe Eigengewicht, der niedrigere Preis und insgesamt die Handlichkeit des Scooters. Einen Gesamtüberblick über die Vor- und Nachteile eines e-Scooters finden Sie nachfolgend.

    Vorteile von e Scootern
    • Geringe Betriebskosten
    • Handlichkeit, recht leicht und gut tragbar
    • Meist mit Klappfunktion und daher gut im Rucksack verstaubar
    • Wenige Verschleißteile
    Nachteile von e Scootern
    • Nicht immer mit Straßenzulassung
    • Lange Ladezeit des Akkus
    • Begrenzte Reichweite
    • Man kann nur alleine fahren

    Welche Fahrerlaubnis braucht man für einen e-Scooter?

    Welche Fahrerlaubnis macht braucht, ist gar nicht so einfach zu sagen und leider auch nicht die einzige Frage.

    Zunächst stellt sich die Frage, ob der e-Scooter eine Straßenzulassung hat. Bei den kleineren Vertretern der e-Scooter, die auch oft als Personal Light Electric Vehicles (PLEV) bezeichnet werden, ist dies oft nicht der Fall. Diese Klasse von e-Scootern spielt in einer Liga mit Hoverboards, e-Longboards und Co., was aber nicht heißt, dass die Geräte langsam wären. Es gilt also im ersten Schritt darauf zu achten, ob eine Straßenzulassung vorliegt.

    In der Regel liegt diese nicht vor, was aber von den Herstellern nicht unbedingt gesagt wird. Das zentrale Problem ist, dass das KBA (Kraftfahrtbundesamt) diese Klasse von „Motorrollern“ bisher nicht „kennt“ und sich schwer tut, e Scooter einzuordnen. Man könnte als Hersteller dennoch versuchen, eine Straßenzulassung zu bekommen, im Rahmen einer Einzelprüfung. Dies ist jedoch teuer und wird von den meisten Herstellern daher auch gar nicht versucht.

    Hier findet sich die Liste des KBA von genehmigten Typen. Wer also zur Sicherheit mal schauen möchte, kann dies hier tun.

    eScooter
    Elektroscooter – oder nicht? Die Fahrzeuge sind nicht immer klar einzustufen

    Liegt keine Straßenzulassung vor, können Sie nur auf privatem Grund mit dem e-Scooter fahren. Vermutlich können Sie auch auf dem Gehweg herumfahren, wenn Sie langsam fahren. Für Fahrzeuge bis 6 km/h braucht man grundsätzlich keine besondere Erlaubnis und die meisten Polizisten wissen vermutlich auch nicht genau, um was für ein Gefährt es sich handelt.

    Liegt eine Straßenzulassung vor, wird Ihr e-Scooter bestimmte Mindestvoraussetzungen erfüllen. Wenn er mehr als 45 km/h fährt, brauchen Sie einen speziellen Motorrad-Führerschein. Klassische Elektroroller sind daher auf 45 km/h begrenzt. Diese kann man mit einem normalen Pkw-Führerschein fahren. Wenn der e-Scooter als Elektromofa oder als Elektroleichtmofa qualifiziert wird, die beide nur max. 25 km/h fahren dürfen, brauchen Sie einen Mofaführerschein. Den kann man ab 15 Jahren erwerben.

    Die Helmpflicht wiederum gilt erst ab 20 km/h, so dass Sie bei langsameren e-Scootern keinen Helm tragen müssen.

    Funktionsweise Lithium Ionen Batterie

    Das Unterscheidungsmerkmal von normalen Rollern zu e-Scootern ist einerseits die Batterie als Kraftquelle, andererseits aber auch die deutlich geringer Geschwindigkeit der e-Scooter. In unserer Analyse haben wir uns nur e-Scooter mit Lithium-Ionen Batterien angeschaut. Dieser Batterietyp wird zurzeit als die beste Akku-Art gewertet, die sehr langlebig, mit geringer Eigenentladung und ohne Memoryeffekt daherkommt. Eine Alternative stellt der Blei-Gel-Akku dar, welcher sich bereits als zuverlässiger, günstiger Akku etabliert hat, der sich aber schneller entlädt, auch einen Memory-Effekt und zudem eine kürzere Lebensdauer (10 Jahre; Lithium-Ionen-Akkus 15 Jahre) hat. Zudem brauchen Blei-Gel-Akkus aber gewissen Temperaturen eine Kühlung, Lithium-Ionen-Akkus nicht. Nachteil der Lithium-Ionen-Akkus ist, dass diese leicht entflammbar sind.

    Insgesamt sind die Lithium-Ionen Batterien als besser einzustufen, aber aktuell noch nicht in allen Elektroscootern eingebaut.

    Wichtige Kriterien beim e-Scooter-Kauf

    Wenn Sie planen, einen e-Scooter zu kaufen, sollten Sie auf die folgenden Kaufkriterien ein Auge werfen:

    1. Reichweite
    2. Geschwindigkeit
    3. Gewicht Scooter
    4. Ladezeit
    5. Klappbarkeit und Beleuchtung

    Die Reichweite der e-Scooter ist ein wichtiges Entscheidungskriterium. Vor dem Kauf sollte sich jeder überlegen, wie weit die Strecken in der Regel sein werden, die zurückzulegen sind und wie häufig die Batterie geladen werden muss und kann. Es gibt e-Scooter mit einer Reichweite bis zu 50 km, wie etwa der Wizzard 2 5S, allerdings sind 20-30km eher der Normalfall. Da der e-Scooter eher für geringe Distanzen genutzt wird, ist dies völlig ausreichend.

    Eng verknüpft damit ist die Geschwindigkeit der e-Scooter, hier sind ebenfalls verschiedene Modelle verfügbar. Die Geschwindigkeiten liegen in der Regel zwischen 20 bis 40km/h. Bei der Geschwindigkeitswahl ist zu empfehlen, den gesetzlichen Rahmen im Hinterkopf zu behalten. Der e-Scooter sollte von der Geschwindigkeit her auf 20 km/h begrenzt werden können, damit später, wenn e-Scooter grundsätzlich auf der Straße gefahren werden können, keine spezielle Fahrerlaubnis benötigt wird. Wer allerdings eine Pkw-Führerschein hat, für den ist dieses Argument egal. Dann gilt: Schneller ist besser.

    Die Handlichkeit des Elektroscooters stellt ebenfalls ein sehr wichtiges Kriterium dar. Für die Handlichkeit ist u.a. das Gewicht des e-Scooters ausschlaggebend. Einerseits kann ein geringes Gewicht die Wendigkeit erhöhen, andererseits aber kann der e-Scooter einfach getragen werden. Im Normalfall sind die e-Scooter klappbar (und darauf sollte geachtet werden) und finden Platz in einem Rucksack. Wer der Scooter aber 20 kg wiegt, ist das Tragen kein Vergnügen. Der Takira Sc8ter zum Beispiel hat ein sehr geringes Eigengewicht von 7,7kg.

    Bei der Batterie ist darauf zu achten, wie lange die Ladezeit ist. Es ist abzuwägen, wie oft der Roller genutzt wird und wieviel Zeit für das Laden der Batterie vorhanden ist. Die Ladezeit kann je nach Batterie zwischen 2 und 6 Stunden sein.

    Sinnvoll sind zudem Vorkehrungen für die Nutzung im Straßenverkehr: Sie sollten schauen, dass der Elektroscooter bereits mit den notwendigen Vorrichtungen für den Straßenverkehr ausgestattet ist. Im Vordergrund steht dabei, dass der e-Scooter Lichter vorne und hinten hat.

    Hersteller von e-Scooter

    Insgesamt schneiden alle e-Scooter in unserer Analyse recht gut ab, da wir entsprechende Modelle bereits sorgfältig vorrecheriert haben. Alle besitzen eine Lithium-Ionen Batterie, sind klappbar und die meisten Scooter haben ebenfalls ein eher geringes Eigengewicht.

    In unserer Analyse haben wir die folgenden e-Scooter-Modelle untersucht und verglichen:

    • Elektro Scooter WIZZARD 2.5S
    • P1 PowerOne
    • Moovi E-Scooter
    • inmotion L8 Electric Scooter by iSHOXS,
    • E-Scooter eFlux Lite One
    • Takira Sc8ter
    • Xiaomi Ninebot mijia M365 Smart Elektro-Scooter
    • Minimula minimulaevowh Elektroroller

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Rate