Handverjüngung

Eine Handverjüngung ist ein Eingriff der plastisch-ästhetischen Chirurgie. Gerade auch an den Händen sieht man das Alter recht gut. Wir informieren zum Ablauf der Handverjüngung, zu den Kosten und der Arztwahl.

Wie das Gesicht, sind auch unsere Hände selten bedeckt und damit ein Indikator für das Alter. Ab dem 40. Lebensjahr bilden sich Pigmentflecken und die Haut verliert an Elastizität. Eine Handverjüngung kann das Mittel der Wahl sein.

Schöne Haut, Haare, Gesicht

Bei einer Handverjüngung kann man der Hand wieder jugendliches Aussehen verleihen. Die Operation wird individuell geplant: je nach Bedarf, werden die Altersflecken mit Peeling, Abrasio, Kältetherapie oder Laser entfernt und die Haut mittels Eigenfettunterspritzung oder Hautentfernung gestrafft.

Handverjüngung im Überblick

Haltbarkeit

  • Laser: dauerhaft
  • Eigenfettunterspritzung: evtl. Rückbildung des Fettgewebes, sonst dauerhaft
  • Peeling, Kältetherapie: dauerhaft
  • Hautstraffung: dauerhaft

Wirkung

  • Laser: nach Wochen bis Monaten
  • Eigenfettunterspritzung: nach 4 – 5 Tagen
  • Peeling, Kältetherapie: nach ca. 4 Wochen
  • Hautstraffung: nach ca. 2 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: nach 2 Tagen
  • Narben: bei Hautstraffung, kaum sichtbar

Eingriff

  • Dauer: Operationen: 1 Stunde, andere Methoden: 20 Minuten
  • Betäubung: lokal
  • Klinikaufenthalt: keiner
  • Schmerzen: gering

Risiken

  •  Diese unterscheiden je nach Eingriffsart, sind aber generell gering

Nachsorge

  • 4 Wochen Temperaturschwankungen (Sauna, heiße Bäder) meiden
  • 4 Wochen direkte Sonneneinstrahlung meiden, LSF 100 verwenden
  • Sonnenschutz anwenden, um Neubildung von Altersflecken zu verlangsamen
  • Eigenfett und Straffung: Tragen einer Schiene für 3 – 4 Tage
  • Kein Nikotinkonsum
  • Schorfkrusten keinesfalls abkratzen

Kosten

  • Operationen: 800 Euro pro Hand
  • Peeling und Laserbehandlung: Ca. 400 Euro pro Hand

Methoden zur Handverjüngung

Entfernung der Pigmentflecken

Für die Verfärbung der Haut ist das Pigment Lipofuscin verantwortlich, das sich in der obersten Hautschicht vermehrt einlagert und von den Zellen nicht mehr abgebaut werden kann. Entfernt man die oberste Hautschicht, kann sich neue, helle Haut bilden. Gerade auf den Händen bilden sich viele Pigmentflecken.

Es gibt mehrere Verfahren um die Haut zu entfernen:

Dermabrasion: Abschleifen der obersten Hautschicht mit einem kleinen rotierenden Schleifgerät bis kleinste Blutungen entstehen. Mehr zur Dermabrasion finden Sie hier.

Chemisches Peeling: Haut und Lösungsmittel (Fruchtsäure, Trichloressigsäure, Phenol) reagieren chemisch miteinander, die Haut wird weggeätzt. Mehr zum chemischen Peeling finden Sie hier.

Kältetherapie: Die Haut wird per Stickstoff vereist und stirbt ab.

Nach der Behandlung bildet sich Schorf unter dem neue, normale Haut nachwächst. Das Ergebnis ist somit nach ca. 4 Wochen sichtbar, wenn der Schorf verschwunden ist.

Lasertherapie: Bei der Lasertherapie wird das eingelagerte Pigment selektiv zerstört. Die Wellenlänge des Lichts wird so gewählt, dass nur das Lipofuscin die Energie absorbiert. Durch diese hohe Energie wird das Pigment zerstört und kann dann vom Körper abgebaut werden. Weitere Informationen zum Laser-Peeling finden Sie hier

Meistens werden Rubin-, Alexanderit- oder YAG-Laser verwendet um Pigmentflecken zu entfernen. Die Dauer der Behandlung ist von der Größe des Hautareals abhängig. In der Regel sind mehrere Behandlungen nötig und die Wirkung ist erst nach mehreren Wochen bis Monaten sichtbar.

Hautstraffung

Ältere HändeEin weitere Ursache der Alterung der Hände ist der Verlust des Unterhautfettgewebes, wodurch die Haut schlaff herunter zu hängen scheint. In diese Fall kann man zu einer Eigenfettunterspritzung greifen oder zur operativen Hautstraffung, die auch bei anderen Eingriffen wie der Oberschenkelstraffung oder der Oberarmstraffung zum Einsatz kommen.

Eigenfettunterspritzung: Zunächst muss aus einem anderen Körperteil per Absaugung etwas Fett gewonnen werden, meistens wird am Bauch Fett abgesaugt. Dieses wird dann aufbereitet und in kleinen Portionen an der Hand unter die Haut injiziert (eingespritzt). Die Verteilung des Fetts erfolgt über Handmassage.

Bei Händen, an denen Knochen und Sehnen stark hervortreten, ist die Unterspritzung die Methode, die ein schöneres Ergebnis produziert.

Dermolipektomie (Hautentfernung): Die Hautentfernung ist ein operativer Eingriff, bei dem der Chirurg an der Beugefalte im Handgelenk, sowie den Fingern überschüssige Haut mit einem Skalpell wegschneidet. Anschließend näht er die Hautpartien wieder aneinander. Die Haut sitzt nun straffer, die Narben sind in der Regel kaum sichtbar, da sie in den Beugefalten versteckt sind.

Nachsorge

Um die Wundheilung zu beschleunigen, sollten Sie folgende Maßnahmen beachten:

  • 4 Wochen Temperaturschwankungen (Sauna, heiße Bäder) meiden
  • 4 Wochen direkte Sonneneinstrahlung meiden, LSF 100 verwenden
  • Kein Nikotinkonsum, da die Wundheilung dann länger dauert
  • Schorfkrusten keinesfalls abkratzen, Gefahr der Narbenbildung
  • Sonnenschutz, um der Entwicklung von neuen Altersflecken zu verlangsamen

Bei Eigenfettunterspritzung und Hautstraffung ist das Tragen einer Schiene für 3 – 4 Tage notwendig.

Risiken

Gesichtsbehandlung glatte & reine Haut
Gute Vorbereitung und Erholung unterstützen den Heilungsprozess

Die Behandlungen zur Handverjüngung sind generell risikoarm. Jeder medizinische Eingriff bringt aber Risiken mit sich:

Mögliche Risiken einer Laserbehandlung

  • Schwellungen, Krusten, Bläschen, da bei der Behandlung große Mengen an Hitze frei werden
  • Infektion
  • Narben, wegen zu langer oder nicht punktgenauer Behandlung
  • Lebenslang helle bis dunkle Hautflecken an der behandelten Stelle
  • Verletzung der Hautnerven, dadurch vorübergehende oder dauerhafte Gefühlsstörungen
  • Vorübergehende Verfärbung der Haut an den gelaserten Stellen

Mögliche Risiken einer Hautstraffung

  • Nachblutungen
  • Hämatome (= Blutergüsse) und Schwellungen, die der Körper selber resorbiert
  • Infektion
  • Wundheilungsstörung, aufgrund derer es zu größeren Narben kommen kann; sehr häufig bei Rauchern
  • Allergische Reaktion auf die verwendeten Medikament

Mögliche Risiken bei der Eigenfettunterspritzung

  • Spritzenabszess
  • Asymmetrie
  • Unregelmäßiges Hautrelief, da das Fett manuell über Massage verteilt wird
  • Nachbehandlung bei Rückbildung des eingespritzten Fettes

Der Körper kann das Eigenfett natürlich abbauen, weshalb eine weitere Unterspritzung nötig sein kann.

Mögliche Risiken bei Chemischem Peeling, Kältetherapie, Dermabrasion

  • Nachblutungen
  • Schwellungen
  • Infektion
  • Wundheilungsstörung, aufgrund derer es zu größeren Narben kommen kann; sehr häufig bei Rauchern.
  • Allergische Reaktion auf die verwendeten Substanzen und Medikamente

Arztwahl

Wenden Sie sich unbedingt an einen erfahrenen Spezialisten, er viele Eingriffe zur Handverjüngung durchführt. Ärzte, die fachliche Kompetenzen für diese Behandlung haben, sind:

  • Fachärzte für Dermatologie
  • Fachärzte für plastisch-ästhetische Chirurgie

Lassen Sie sich ausreichend aufklären und beraten. Ein seriöser Arzt wird alle möglichen Risiken ausführlich erörtern und mit Ihnen die für Sie geeigneten Methoden finden. Darüber hinaus sollte der Arzt umfangreiche Erfahrungen in der Durchführung der bei Ihnen angewendeten Behandlung haben.

Kosten Handverjüngung

Die Kosten werden von der Krankenkasse nicht übernommen, da die Gründe der Behandlung ästhetische sind.

  • Bei einer Operation zur Handverjüngung liegen die Kosten ab 800 Euro pro Hand
  • Beim Peeling oder einer Laserbehandlung liegen die Kosten der Handverjüngung ab 400 pro Hand

Häufige Fragen (FAQ)

Ist für mich eine Eigenfettunterspritzung oder eine Hautstraffung besser geeignet?

Wenn Ihre Hände stark konturiert sind, also Sehnen und Knochen hervorstechen, lässt sich dies durch Eigenfett gut kaschieren.

Sollten Sie jedoch noch über genug Unterhautfettgewebe verfügen, wird Ihnen der Arzt eine Hautstraffung empfehlen, damit die Hand weiterhin ihr schmales Aussehen beibehält.

Laser, Peeling oder Abschleifen – welches ist die beste Methode?

Die allgemein beste Methode gibt es natürlich nicht. Man sollte aber die Vor- und Nachteile der einzelnen Behandlungen abwägen und gemeinsam mit dem Arzt die für sich persönlich beste Methode herausfinden!

Zum Beispiel ist die Laserbehandlung eine relativ wenig belastende und sehr erfolgreiche Methode, andererseits verstreicht bis zum endgültigen Ergebnis im Gegensatz zum Peeling viel Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rate