Die natürliche Hautalterung ist ein Problem mit dem sich viele Menschen auseinandersetzen. Dabei entscheiden sich immer mehr Betroffene für einen verjüngenden Eingriff. Daher erfreuen sich das Facelifting, eine Faltenunterspritzung oder Botoxbehandlungen zunehmender Popularität. Häufig verleihen diese den Betroffenen ein neues Wohlbefinden und ein attraktiveres Erscheinungsbild.

Doch bei diesen Anwendungen wird häufig etwas vergessen, nämlich die Hände. Sie sind der Spiegel der Zeit und verraten meist das wahre Alter eines Menschen. Besonders Frauen ab dem 40. Lebensjahr sind von Alterungserscheinungen an diesen Körperstellen betroffen. Eine besonders häufig auftretendes Problem sind die so genannten Altersflecken, auch als Lentigo solaris bezeichnet. Diese Pigmentstörungen machen sich durch unregelmäßige hellbraune Flecken auf der Haut bemerkbar. Sie finden sich insbesondere auf den Händen, aber auch auf den Unterarmen, dem Gesicht oder im Bereich des Dekolletés.

Die häufigste Ursache für Altersflecken ist eine langjährige Sonnenlichteinwirkung. Da die Haut über viele Jahre ungeschützt der Strahlung ausgesetzt ist, kommt es an diesen Stellen zu einer vermehrten Bildung des bräunlichen Pigments Lipofuscin. Mit zunehmenden Alter kann dieses nicht mehr abgebaut werden und es kommt zu einer fleckenartigen Verfärbung der Haut.

Aber nicht nur die UV-Strahlung kann ein Grund für die Entstehung der Altersflecken sein. Auch durch den Konsum von Alkohol und Tabakrauch sowie eine langjährige Einnahme von bestimmten Medikamenten können die Bildung der Flecken begünstigen. Ebenso können erbliche Veranlagungen, hormonelle Schwankungen bei einer Schwangerschaft oder eine nitratreiche Ernährung (Kohlrabi, Rote Bete, Radieschen) die Basis für eine verfrühte Hautalterung sein.

Wenn Hausmittel nicht helfen, kommen folgende Möglichkeiten zur Entfernung von Altersflecken in Betracht:

Was können Sie tun um Altersflecken vorzubeugen?

Da die Lichteinwirkung bei der Entstehung eine entscheidende Rolle spielt, sollten Sie darauf achten Ihre Haut nicht ungeschützt der Sonne auszusetzen. Besonders Menschen mit einer hellen Haut sollten Wert auf einen ausreichenden Sonnenschutz legen. Dies können Sie mit Hilfe von Tagescremes mit einem hohen Lichtschutzfaktor tun.

Sonnenbaden nur mit gutem Hautschutz
Sonnenbaden nur mit hohem Lichtschutzfaktor

Zusätzlich dazu können Sie auch durch eine ausgewogene Ernährung den bräunlichen Flecken entgegenwirken. Vitamin C (Erdbeeren, Paprika, Petersilie) und Vitamin E (Nüsse,Vollkorngetreide, Pflanzenöl) sowie zinkreiche (Fische, Meeresfrüchte) und selenreiche (Leber, Nüsse) Lebensmittel können dazu beitragen, die Hautstruktur zu stärken.

Welche Hausmittel gibt es zur Behandlung von Altersflecken?

Es gibt eine Reihe von Pflegeprodukten, zur Bekämpfung der Pigmentstörung, die Sie selbst herstellen und anwenden können

  • Auftragen einer Mischung aus 1 Teelöffel Zwiebelsaft und 2 Teelöffeln Apfelessig
  • Einmassieren von selbstgemachtem Gurken- oder Petersiliensaft
  • Einreiben mit der Schnittfläche einer Knoblauchzehe oder einer Zitrone (abends)
  • Bestreichen mit dem Fruchtfleisch einer reifen Papaya
  • Aufstreichen von Weißkohlsaft
  • 3x täglich ein duftstoffarmes Aloe Vera-Gel auftragen
  • täglich grünen Tee trinken

Leider ist der Erfolg der Hausmittel nicht sicher. Auch wenn diese Geheimnisse von Oma mit Sicherheit zu einem besseren Hautbild beitragen, können sie Altersflecken und andere Hautprobleme nicht ganz vermeiden.

Dann sollten Sie sich zusätzlich über Möglichkeiten zur Entfernung von Altersflecken informieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rate