Öko Trittschalldämmungen

Trittschalldämmungen werden meist aus Kunststoffen hergestellt. Es gibt aber auch gute Produkte aus nachhaltigem Material wie Holzfaser oder Kork, mit sehr guten ökologischen Eigenschaften. Wir zeigen, welche Öko-Dämmungen es gibt.

Produkt
Bestes Produkt
uficell Parquet Feltplatten
Naturdämmplatte
Rollkork Trittschall-Dämmung
VersaCork Rollenkork 4 mm
sehr gut
1,5
gut
2,0
gut
2,5
befriedigend
3,1
Spezifikation
MaterialHolzfaserHolzfaserKorkKork
Nachwachsend
Inhalt (in qm)78155
Dicke (in mm)5444
Geeignet für Fußbodenheizung
Eigenschaften
Druckstabil (in t/qm)20kAkAkA
Trittschall Dämmung (in dB(A))19191919
Gehschall Reduzierung (bis zu %)0.060.07kAkA
Warme-durchlass-widerstand (in m² K/W)0.110.08kAkA
Gesamt
Vorteile
  • Recyclbar
  • preiswert
  • Recyclbar
  • Recyclbar
  • Recyclbar
Nachteile
      • teuer
      • teuer
      Bei Amazon kaufen

      Unter die meisten Bodenbeläge gehört eine Trittschalldämmung, egal ob Laminatboden, Parkett, Vinyl oder Korkböden. Die meistens verwendeten Materialien sind aber nicht natürlichen Ursprungs und haben eine entsprechend schlechte Ökobilanz. Es gibt aber gute Öko Trittschalldämmungen.

      Laminat verlegt auf Trittschalldämmung
      Schwimmende Verlegung auf einer Trittschalldämmung

      Dabei gibt es gute Öko Trittschalldämmungen mit sehr guten Eigenschaften. Die gängigen Materialien zur Herstellung sind Kork und Holzfaser. Beide Materialien sind nachwachsend und können nach Gebrauch kompostiert werden.

      Material
      Herstellung
      Holzfaser werden meist aus sogenannten Hackschnitzeln und Holzabfällen gewonnen. Die kleinen Holzschnitzel werden erhitzt und zwischen rotierenden Mahlscheiben zerkleinert. Die entstehenden Holzfaser werden zusammen gepresst, wobei die Faserstruktur bereits für einen starken Zusammenhalt sorgt. Teilweise wird noch Leim dazu gegeben. Ca. 60% aller Naturdämmstoffe bestehen aus Holzfasern.

      Kork wird aus der Rinde der Korkeiche gewonnen. Portugal ist der größte Exporteur von Kork in Europa. Die Rinde wird zur Herstellung "geschrotet", also klein gemacht. Entweder wird die Korkmasse dann zusammen gepresst (Presskork) oder mit Hilfe von Wasserdampf erwärmt, weich gemacht und vom Volumen her vergrößert. Anschließend wird das Material gepresst, wobei als Bindemittel das Harz der Korkrinde ausreicht.

      Kaufkriterien für Öko Trittschalldämmungen

      Wie bei Kunststoff gelten auch bei Öko Trittschalldämmungen ähnliche Überlegungen. Klar ist jedoch meist: Für eine Fußbodenheizung sind Kork-Trittschalldämmungen oder solche aus Holzfaser nicht geeignet. Das natürliche Material lässt Wärme nicht so gut durch wie Kunststoff. Die Fußbodenheizung würde dann nicht effektiv arbeiten und der Effekt der Nachhaltigkeit würde durch einen höheren Wärmeverbrauch zunichte gemacht werden.

      Die Dicke des Materials ist dagegen wichtig. Das Naturmaterial muss meist etwas dicker sein als Kunststoffe, um ausreichend haltbar zu sein. Materialdicken von 2 mm oder weniger wird man selten finden. Dickeres Material dagegen hat den Vorteil, dass man besser leichte Unebenheiten im Boden ausgleichen kann. Dazu sind zum Beispiel Kork-Trittschalldämmungen sehr gut geeignet.

      Bedenken sollte man bei natürlichen Materialien ebenfalls, dass diese schwerer sind als Kunststoffe. Das Handling bei der Verlegung ist also nicht ganz so gut, da man größere Gewichte hin- und herbewegen muss.

      In Sachen Schalldämmung wirken die natürlichen Dämmungen sehr gut. Sie können mit den Kunststoffen gut mithalten. Sie vermindern ebenfalls den Gehschall im Inneren des Zimmers.

      Hier finden Sie unseren Kaufberater für Trittschalldämmungen aus Kunststoff.

      Einen weiteren Vorteil haben die natürlichen Stoffe ebenfalls: Die Öko-Trittschalldämmungen halten meist hohen Belastungen statt. Leider wird die Belastungsobergrenze nicht bei allen Produkten konsequent ausgewiesen.

      Öko-Dämmungen sind echte Alternative

      Trittschalldämmungen aus Naturmaterialien haben selten echte Verlegehilfen, da das Material nicht ganz so gut formbar ist. Von daher ist hier mehr Handarbeit und sauberes Arbeiten gefordert.

      Insgesamt sind die Öko-Trittschalldämmungen aber eine sehr gute Alternative zu den Brüdern und Schwestern aus Kunststoff. Man muss für die Naturprodukte aber etwas mehr Geld hinlegen als für die PE-Produkte. Dies ist nicht anders als bei anderen nachhaltigen Produkten auch. Aufgrund der meist nicht sehr großen Mengen wiegt der Unterschied aber nicht ganz so schwer.

      Kork-Trittschalldämmungen sind dabei meist etwas teurer als die Produkte aus Holzfaser. Gerade Letztere werden eher aus Abfallstoffen (Holzabfall) produziert, was ihre Ökobilanz besonders gut werden lässt.

      Comments (1)

      • Marc Pretz Mai 1, 2020

        interessanter Artikel, das war mir bisher so nicht bekannt.

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

      Rate