Cellulite ist ein Thema, mit dem sich fast jede Frau früher oder später auseinandersetzen muss. Ca. 80% der über 25-jährigen Frauen sind betroffen. Männer sind nur in den seltensten Fällen mit Cellulite konfrontiert, da sie eine andere Hautstruktur besitzen.

Grundsätzlich kann bei der Orangenhaut zwischen drei Arten der Ausprägung unterschieden werden:

  1. kleinere Dellen, die beim Zusammendrücken der Haut sichtbar werden
  2. Dellen, die bereits im Stehen sichtbar sind
  3. Dellen, welche beim Liegen zu erkennen sind

Was ist Cellulite

Die Ursachen der Cellulite sind sehr vielfältig. Häufig kommt es durch das Zusammenwirken verschiedener Faktoren zur Entstehung. Dabei bilden genetische Veranlagung, eine fettreiche Ernährung und Bewegungsmangel meist die Grundlage. Dadurch kommt es zum Wachsen der Fettzellen, welche eine Dehnung der Haut zur Folge haben. Davon sind insbesondere die Oberschenkel, der Po und die Hüften betroffen.

Wohlfühlen mit schöner Haut
Die meisten Frauen sind von Cellulite betroffen

 

Die Füllung der Fettzellen wird durch die weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron begünstigt. Daher sind häufig schwangere Frauen oder pubertierende Mädchen von Cellulite betroffen, da die hormonellen Einflüsse während dieser Zeit besonders hoch sind. Durch eine Gewichtszunahme, Nikotin, viel Alkohol oder auch zu wenig Schlaf kann das Bindegewebe zusätzlich geschwächt werden.

Prinzipiell ist zu sagen, dass jede Frau Cellulite bekommen kann. Es gibt aber einige Tipps und Tricks, was Sie zur Vorbeugung tun können.

Wie können Sie Cellulite vorbeugen

Zur Prophylaxe und Verminderung der Cellulite sollten Sie eine fettarme, ausgewogene Ernährung anstreben. Auf Ihrem Speiseplan sollten viel frisches Obst, Gemüse und Vollwertgetreide stehen. Ernähren Sie sich ballaststoffreich, essen Sie viele Vitamine und Mineralien. Vermeiden Sie vor allem tierische Fette. Eine fett- und kohlenhydratreiche Ernährung fördert die Orangenhaut zusätzlich. Bei Übergewicht achten Sie darauf, dass Sie langsam und nachhaltig abnehmen. Streben Sie eine langfristige Kalorienreduktion an. Schnelle Gewichtsabnahme ist häufig nur vorübergehend und kann stärkere Cellulite begünstigen. Also: Finger Weg von Crash - Diäten!

Auch ausreichend Trinken spielt bei der Cellulite-Vermeidung oder Bekämpfung eine sehr wichtige Rolle. Deshalb trinken Sie mindestens 1,5 - 2 Liter täglich, am besten Mineralwasser oder ungesüßte Kräutertees. Für eine bessere Fettverdauung abends können Sie Artischockentee trinken.

Sport hält fit
Bewegung hält die Haut elastisch

Keinesfalls zu vernachlässigen ist die sportliche Betätigung. Besonders Joggen und Schwimmen können bei der Vorbeugung und Verminderung helfen. Das regelmäßige Training der Problemzonen lässt sich einfach in den ganz natürlichen Tagesablauf einbinden:

  • Kniebeugen während des Zähneputzens
  • Benutzung von Treppen, statt des Fahrstuhls
  • Abwechselndes Anspannen und Lockern des Po und der Oberschenkel, während Sie auf den Bus warten oder am Kopierer stehen
  • Abwechselndes Kreisen der ausgestreckten Arme, während Sie in der jeweils anderen Hand den Telefonhörer halten

Viel Bewegung strafft die Haut und regt dazu den Stoffwechsel an.

Daher haben auch Massagen und kalte Duschen eine positive Wirkung, denn sie fördern zusätzlich Ihre Durchblutung. Am einfachsten ist eine Hautbehandlung unter der Dusche mit Noppenbürste, Peelings (am besten Meersalz - Peelings), Rubbelhandschuh oder Luffaschwamm. Beginnen Sie mit wenig Druck in Wadenhöhe und massieren Sie über die Oberschenkel bis zur Taille hinauf. Anschließend massieren Sie Bauch und Po. Beenden Sie die Massage, wenn Ihre Haut sich rötet. Mit dieser Methode unterstützen Sie die Elastizität der Haut und beugen Cellulite vor.

So werden Sie Cellulite los

Sollten Sie bereits von Cellulite betroffen sein, können Sie im Folgenden ein paar Tipps zur Behandlung der unschönen Dellen erhalten.

  • Verwenden Sie Cremes  mit Koffein, Algen oder L-Carnitin
  • Regen Sie Ihre Durchblutung mit Hilfe von Wechselduschen an
  • Führen Sie eine Zupfmassage durch: Dafür kleine Hautpartien zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen, nach oben ziehen und loslassen
  • Nehmen Sie Bäder in Salzwasser
  • Massieren Sie Ihre Haut mit Olivenöl.

Alternativ können Sie auch über plastisch-ästhetische Eingriffe nachdenken, zum Beispiel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rate