Die Sortierung des Grundmaterials für Holzboden sorgt für eine mehr oder weniger ruhige Holzmaserung. Sie ist ein Qualitätsmerkmal für den Holzboden: Je ruhiger und je weniger „Störungen“ in der Holzmaserung, umso teurer.

Holzboden ist kein einheitliches Material

Die Nutzschicht bzw. das massive Holz von Holzdielen oder Parkettboden wird aus einem Baum herausgeschnitten. Oftmals kann nur das sogenannte Kernholz dafür verwendet werden, welches sich im Inneren des Baumes befindet. Das darumliegende Splintholz ist oft nicht geeignet, weil es zu weich ist. Wer mehr zu verschiedenen Holzarten wissen möchte, ist hier richtig.

Welche genaue Holzmaserung die Bretter haben, lässt sich vorher nicht genau sagen. Insbesondere können Äste, Löcher durch Ausfalläste oder Risse enthalten sein oder doch nicht einzelne Teile des Splintholzes. Oftmals werden Bäume auch besonders eng geplanzt, damit Äste erst gar nicht entstehen oder sie werden frühzeitig abgeschnitten.

Löcher durch Ausfalläste oder Risse werden durch Holz Auskittung oder Astdübel geschlossen, aber die sich ergebende Holzmaserung ist nicht jedermanns Geschmack. Bei Holzboden ist die leichte Schwächung der Stabilität der Bretter nicht so schwerwiegend; es geht also, anders als bei Bauholz, nur um die Optik.

Typische Sortierungen für unterschiedliche Holzmaserungen

Im Produktionsprozess wird daher das Holz sortiert und je nach Struktur in unterschiedliche Qualitäten eingeteilt. Allerdings gibt es für die einzelnen Qualitätsstufen bei der Holzmaserung keine festen Begriffe. Wir fassen hier aber häufig genutzte Begriffe zusammen:

Country: Hier wird der Schnitt mehr oder weniger so genommen, wie er kommt. Es kann viele Äste, behobene Ausfalläste, gekittete Risse oder Randsplint im Holz geben. Die Oberfläche wirkt entsprechend unruhig, kaschiert aber Flecken oder leichte Schäden.

Astig: Bei dieser Sortierung werden Äste akzeptiert, auch etwas größere Risse mit Auskittung werden hingenommen, die Oberfläche ist jedoch weniger unruhig im Vergleich zur Country-Sortierung. Manchmal wird die Sortierung „astig“ auch als „lebhaft“ oder „Classic“ bezeichnet.

Aststruktur und Risse in der Holzmaserung
Holzmaserung mit rustikaler bzw. astiger Sortierung

Natur, ruhig: Bei dieser Sortierung werden nur kleinere Äste und sehr kleine Risse akzeptiert. Die Äste dürfen nicht größer als wenige Zentimeter sein.

Select, Exquisit, Perfekt: Diese Sortierung enthalten nahezu keine Äste und keine Risse oder sonstige „Makel“ in der Oberfläche.

Wer Holzdielen oder Parkett kaufen will, sollte sich darüber im Klaren sein, was die Sortierung für Folgen auf die Holzmaserung und generell die Optik in der eigenen Wohnung oder dem Haus hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rate