Test Astscheren

Eine Astschere muss Hölzer gut schneiden können und lange haltbar sein. Im Test Astscheren wurden 8 Geräte auf Herz und Nieren getestet. Dabei wurde klar: Die Qualität der untersuchten Baumscheren unterscheidet sich erheblich.

Produkt
Testsieger
Fiskars PowerGearX Amboss-Getriebeastschere LX99-L
Testsieger
Wolf-Garten Amboss Astschere »Premium Plus« POWER CUT*** RS 900 T
Gardena Comfort Astschere 760 A
Gut handhabbar
Siena Garden Premium Bypass Astschere aus Aluminium
Wolf-Garten POWER CUT*** RR 900 T ‘PREMIUM PLUS’
Gardena Premium Astschere 700 B
STIHL Astschere PB 25
Gardol Premium Getriebe-Astschere
gut
1,7
gut
1,7
gut
1,9
gut
2,0
gut
2,4
befriedigend
3,1
ausreichend
3,6
mangelhaft
5,3
Kaufen
Kaufen
Kaufen
Kaufen
Kaufen
Kaufen
Kaufen
Kaufen
Kaufen
Typ
TypAmbossAmbossAmbossBypassBypassBypassAmbossAmboss
TypAluminium GriffBauhaus Eigenmarke
Test
Schneidleistung
InfoViel Kraft, ber nicht so gutes Schnitt-BildViel Kraft benötigt, aber sehr gutes Schnitt-BildEher für weniger Anspruch geeignetViel Kraft benötigt, aber sehr gutes Schnitt-BildViel Kraft benötigt, aber gutes Schnitt-Bild
Benötigte Kraft (in N) Neuzustand207219357473200637350388
Benötigte Kraft (in N) nach Gebrauch302307376509236565506450
Handhabung
Haltbarkeit
ProblemeTop HaltbarkeitSchneidet nach Stresstest nicht mehr ganz sauberTop HaltbarkeitTop HaltbarkeitSchneidet nach Stresstest nicht mehr ganz sauberTop HaltbarkeitGetriebe-Bruch im Test
Gesamt
Vorteile
  • Haltbarkeit
  • Schneidkraft im Neuzustand
  • Haltbarkeit
  • Haltbarkeit
  • Schneidkraft im Neuzustand
        Nachteile
              • Schneidkraft
              • Schneidkraft nach Belastung
              • Schneidkraft
              • Schneidkraft
              • Schneidkraft
              • Haltbarkeit

              Eine Astschere finden sich in fast jedem Haushalt. Wer Sträucher und Bäume im Garten hat, kommt an Astscheren nicht vorbei. Doch welches ist die beste Astschere? Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien haben wir zahlreiche Astscheren (auch Baumscheren oder Strauchscheren genannt) unter Laborbedingungen getestet. Wir sagen, welches die besten Gartengeräte sind.

              Test Astscheren

              Im Test wurden sowohl Amboss wie auch Bypass-Scheren getestet. Insgesamt wurden acht Modelle genauer untersucht. Amboss-Baumscheren sind eher für stärkere Äste geeignet, Bypass-Baumscheren eher für kleinere Äste. Diese Eignung wurde auch im Test bestätigt.

              Typ
              Beschreibung

              Bei Bypass-Astscheren verlaufen die Schneideflächen nicht exakt auf der gleichen Höhe, sondern die Scheren kreuzen sich. Da beide Scheren geschärft sind, können kleinere Äste sehr leicht geschnitten werden.

              Bei einer Amboss-Astschere ist nur eine Seite geschärft, die andere ist stumpf und dient als "Gegenpol", über den gut Druck aufgebaut werden kann. Mit Amboss-Astscheren lassen sind dickere Äste und Hölzer einfacher schneiden.

              Testablauf

              Die Astscheren wurden anhand dreier Kriterien getestet:

              Prüfvorrichtung im Astscheren Test
              Für Testzwecke wurden die Astscheren in eine Messvorrichtung eingespannt

              Schneidleistung: Dies ist die wichtigste Eigenschaft. Wie gut und wie dauerhaft schneidet die Astschere? Hierfür wurde unter Laborbedingungen geprüft, wieviel Kraft man aufbringen muss, um ein normiertes Stück Holz zu durchschneiden. Dies wurde sowohl im Neuzustand, also direkt nach Kauf, und nach einigem Gebrauch untersucht. Der Kraftaufwand unterschied sich von Modell zu Modell sehr stark. Bei manchen Baumscheren musste man das Dreifache an Kraft aufbringen, um das gleiche Normholz durchschneiden zu können.

              Handhabung: Ebenfalls wichtig ist, ob die Astschere gut geführt werden kann oder ob der Arbeitsfluss in irgendeiner Form gestört ist. Hierfür werden jeweils drei männliche und drei weibliche Tester gebeten, die Astscheren zu nutzen und deren Handhabung anschließend zu bewerten.

              Haltbarkeit: Natürlich will man seine Astschere lange nutzen. Untersucht wurde daher, wie sich die Geräte nach umfangreicher Nutzung verhalten. Auch hier wurde unter Laborbedingungen geschaut, wie die Baumscheren im Langzeitverhalten reagieren. Eine Maschine führte 400 Schnitte mit jeder Astschere aus. Anschließend wurden der Zustand der Schnittflächen, des Getriebes und die generelle Funktionsfähigkeit der Gartengeräte erneut überprüft.

              Testkriterium
              Testinhalte
              Schneidleistung

              Wie leistungsstark sind die Astscheren im Neuzustand und bei Dauerbelastung? Welches Schnittbild zeigt sich?

              Handhabung

              Wie gut erfüllt die Astschwere Anforderungen an Leichtgängigkeit, das Gewicht und die Griffigkeit? Gibt es sinnvolle und verständliche Gebrauchshinweise zur Astschere?

              Haltbarkeit

              Wie reagieren die Astscheren auf dauerhafte Belastungen hinsichtlich Schneidfähigkeit, der gesamten Funktionsfähigkeit und der Abnutzung generell

              Getestete Baumscheren

              Insgesamt wurden acht Astscheren hinsichtlich Schneideleistung und Handhabung getestet:

              • Fiskars PowerGearX Amboss-Getriebe-Astschere LX99-L
              • Gardena Comfort Astschere 760 A
              • Gardena Premium Astschere 700 B
              • Gardol Premium Getriebe-Astschere
              • Siena Garden Premium Bypass Astschere aus Aluminium
              • STIHL Astschere PB 25
              • Wolf-Garten Amboss Astschere Premium Plus POWER CUT*** RS 900 T
              • Wolf-Garten POWER CUT*** RR 900 T PREMIUM PLUS

              Einen umfassenden Überblick über weitere Baumscheren erhalten Sie bei hier (Amazon).

              Testergebnisse: Starke Unterschiede bei den Astscheren

              Wer glaubt, Astschere ist Astschere, wird durch die Testergebnisse eines Besseren belehrt. Am Anfang steht ein recht unterschiedliches Schneideverhalten bereits direkt nach dem Kauf.

              Im Test wurde ein jeweils stark abweichender Kraftbedarf für das Durchschneiden eines Buchenrundholz  (Hartholz) mit Durchmesser 25 mm festgestellt. Die Messung erfolgte direkt nach dem Kauf, also ohne vorherige umfassende Belastung der Astscheren. Bei der Wolf-Garten POWER CUT*** RR 900 T ‘PREMIUM PLUS’ wurde ein Kraftbedarf von 200 Newton gemessen; die Gardena Premium 700 B brauchte dafür aber 640 Newton, mehr als das Dreifache.

              Auch die Messungen nach umfangreicher Dauerbelastung, d.h. nach 100 Schnitten an 25 mm Buchenholz und 300 Schnitten an 2 cm x 5 cm Fichtenholz, zeigten Spannen von 230 Newton zu 560 Newton, wiederum im Falle der beiden genannten Astscheren.

              Astschere mit gebrochenem Stil
              Im Belastungstest abgebrochener Stil der Astschere

              Im Belastungstest brach bei der Gardol Getriebe-Baumschere der Stiel. Sie sollte also nicht genutzt werden, wenn umfangreiche Arbeiten anstehen.

              Über alle Testkriterien hinweg stellte die Bypass Astschere Wolf-Garten POWER CUT*** RR 900 T ‘PREMIUM PLUS’ das beste Schneidverhalten unter Beweis, gefolgt vom Amboss-Produkt aus dem gleichen Hause. Im Test verzogen sich diese Astscheren aber nach der Dauerbelastung ein wenig. Dies ist unschön, insbesondere für einen sauberen Schnitt, kann man aber hinnehmen, da die Astscheren noch immer sehr gute Arbeit leisteten.

              Im ultimativen Test nach der Dauerbelastung, dem Schnitt eines 40 mm dicken Hartholzes, bestanden final nur die drei Amboss-Astscheren von Wolf-Garten, Fiskars und Gardena. Die Bypass-Astscheren kamen hier nicht mehr mit. Wer also mit besonders dicken Ästen rechnet, ist sicher bei den Amboss-Astscheren besser aufgehoben.

              Astscheren im Test
              Verzogene Schneideblätter Astschere

              Teilweise verzogen sich die Astscheren nach der Dauerbelastung und die Schneideblätter schnitten nicht mehr ganz exakt, weil sie gegeneinander verzogen wurden. Dies betraft sowohl einige Bypass- wie auch teilweise die Amboss-Baumscheren.

              Auch im Rahmen der Handhabung wurden deutliche Unterschiede festgestellt. Gebrauchsanweisungen und deren Inhalte variierten stark. Beim Gewicht hatte die Aluminium-Astschere Siena Garden Premium Bypass Astschere die Nase vorne. Auch die Griffigkeit es Stiels und die Leichtgängigkeit variierten. Im Testbereich Handhabbarkeit war es auch die Siena Garden Astschere, die den ersten Platz belegte.

              Schreibe einen Kommentar

              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

              Rate