Test Kinder-Tablets

Umfassender Test von sieben Kinder Tablets in der Preisspanne von 50 bis 130 Euro: Welches Gerät macht den Kleinsten Spaß, welches Tablet bietet die notwendige Sicherheit? Wir zeigen die besten Tablets und die Highlights des Tests.

Produkt
Testsieger
Amazon Fire HD 8 Kids Edition
Bestes Android Gerät
Clementoni Clempad 8''
Kurio TAB Advance
Odys TigerTab 8
Excelvan Kinder Tablet
Kivors Kids Kinder Tablet
VTech Storio Max 7
gut
2,0
gut
2,3
gut
2,4
befriedigend
2,8
befriedigend
3,1
befriedigend
3,5
ausreichend
3,9
Produktdaten
Maße (LxBxT, in cm)21,2 x 12,7 x 0,926,1 x 17,9 x 1,618,7 x 10,7 x 0,721 x 12,2 x 0,920,4 x 12,8 x 1,119,6 x 12,5 x 1,123,8 x 14,6 x 3,7
Maße mit Schutzdeckel
Gewicht486 g556 g319 g431 g339 g299 g607 g
Gewicht Detailsmit Hüllemit Hüllemit Hüllemit Hülleohne Schutzhülleohne Schutzhüllemit Schutzdeckel
Bildschirmdiagonale in Zoll88786.96.97
Auflösung (LxB)1280 x 8001280 x 8001024 x 6001280 x 8001024 x 6001024 x 6001024 x 600
Integrierter Speicher lt. Hersteller in GB32161616888
Arbeitsspeicher in GB1.51110.511
Betriebs-SystemFire OS 5.6.0.1Android 7.0Android 6.0Android 6.0Android 4.4.2Android 5.1.1Android 4.2.2
AltersempfehlungAb 3 Jahre6 bis 12 Jahren/an/an/an/a4 bis 9 Jahre
Akkukapazität (mAh)n/a3200258035002800n/an/a
Testergebnisse
Vielseitige Nutzbarkeit3444443
Sicherheit
Qualität& Funktion
Betriebssystem
Speicher
Kamera
Display
Akkulaufzeit Film schauen
Gesamt
Vorteile
  • gute Kamera
  • guter Ton
  • Vielseitig einsetzbar da offen für viele Dateien
  • Sicherheits-Optionen
  • gute Kamera
        Nachteile
        • Wenig Sicherheits-Optionen
              • teilweise extrem langsam
              • schlechte Kamera
              • stürzte im Test häufig ab
              • voreingestellte Spiele wirken alt
              • teilweise sehr langsam
              • Abstürze im Testbetrieb
              Bei Amazon kaufen

              Kinder wollen und sollen heutzutage früh an die neuen Medien herangeführt werden. Kinder-Tablets sind ein guter Start für die Kleinsten, sich mit den neuen Geräten vertraut zu machen. In Zusammenarbeit mit der DtGV haben wir in einem umfangreichen Test Kinder-Tablets eingehend untersucht. Die Unterschiede sind enorm.

              Kinder Tablets gibt es zu Preisen ab ca. 50 Euro bis ca. 150 Euro zu kaufen. Für diese Preise kann man auch schon einiges erwarten. Gerade bei Tablets für Kinder kommt es besonders auf das Thema Sicherheit an. Aber die Kleinsten müssen auch Spaß mit dem Tablet haben und dürfen nicht zu schnell durch komplexe Bedienungsanforderungen frustriert werden.

              Im unserem umfassenden Test wurden die Kinder-Tablets in sechs Testbereichen und über 100 Testkriterien bewertet. Mehrere Tester untersuchten die Funktionalitäten, die Ausstattung und den Nutzungskomfort.

              Auf der Basis der Ergebnisse wurde anschließend ein Gesamt-Testurteil gebildet. Zudem können die Kinder-Tablets auch in Einzelbereichen wie dem Thema Sicherheit miteinander verglichen werden.

              So wurden die Kinder-Tablets getestet
              Die Tablets wurden einerseits durch geschulte Experten hinsichtlich objektiver Kriterien untersucht. Dabei ging es um die angebotenen Funktionen, die Sicherheitseinstellungen, die Ausstattung usw. Daneben wurde jedes Kinder-Tablets auch noch durch drei Tester – einerseits Erwachsene zur Einstellung der Grundlagen, andererseits Kinder zum Herumspielen – genutzt und anschließend bewertet. Insgesamt ergab sich ein umfassendes Bild zu den untersuchten sieben Kinder-Tablets. Die Ergebnisse wurden dann über ein Scoring-Modell zu einem Testergebnis verdichtet.

              Testbereiche im Kinder-Tablet Test

              Kinder-Tablets müssen andere Anforderungen erfüllen als normale Tablets. Die Funktion muss einfacher sein, die Bedienbarkeit leicht verständlich, Sicherheitsanforderungen müssen realisiert werden können. Der Test wurde entsprechend um die notwendigen Anforderungen von Kinder-Tablets herum designed. Die folgenden sechs Testbereiche wurden eingehend untersucht

              Testbereich
              Testinhalte
              Funktion & Handhabung
              Hier wurde getestet, wie einfach Nutzer die Geräte ohne besondere Vorkenntnisse verwenden können. Dies galt sowohl für die Inbetriebnahme wie auch die laufende Nutzung. Ein Schwerpunkt lag dabei auch auf der Nutzung von Medien wie Filmen und Audiofiles.

              Sicherheit
              Hier wurde untersucht, welche Möglichkeiten die Eltern zu einer Einschränkung der Nutzung durch die Kinder haben: Zeitlich, Inhaltlich, Medienarten, budgetär. Ebenfalls wurde die Robustheit der Kinder-Tablets untersucht, denn es ist nicht von einem besonders zarten Umgang mit den Geräten auszugehen.
              Vielseitigkeit
              In diesem Bereich wurde getestet, wie flexibel, erweiterbar und vielseitig die installierte Software ist. Bis auf das Amazon-Tablet nutzten alle anderen Kinder-Tablets das Android-Betriebssystem.
              Ausstattung
              In diesem Testbereich wurde untersucht, wie groß der Speicher ist und welche Ausgänge bzw. Verbindungsstandards im Tablet vorgesehen sind.
              Display
              Das Display wurde hinsichtlich der Qualität in Form der Pixeldichte, der Farbwiedergabe und der Blickwinkelstabilität untersucht.
              Akku
              Beim Akku stand die Untersuchung der Ladezeit und der Nutzungsdauer im Vordergrund, die den „Spielspaß“ stark beeinflusst.

              Getestete Kinder-Tablet

              Im Rahmen des Tests der Tablets wurden folgende Geräte in der Preisspanne von 50 Euro bis 130 Euro getestet:

              • Amazon Fire HD 8 Kids Edition
              • Clementoni Clempad 8‘‘
              • Excelvan Kids Tab 7
              • Kivors Kids Kinder Tablet
              • Kurio TAB Advance
              • Odys TigerTab 8
              • VTech Storio Max 7‘‘

              Amazon Fire HD 8 Kids: Testsieger mit nur wenig Schwächen

              Amazon Fire HD 8 Kids LieferumfangDas Amazon Tablet Fire HD 8 Kids war über alle Testbereiche hinweg das überzeugendste Kinder-Tablet im Test. In vier der sechs Teilkategorien erreichte das Amazon Tablet HD 8 Kids Edition die besten Testresultate. Ein großes gutes Display, gute Akku-Laufzeiten, ein großer Speicher (sowohl Festplatte wie auch Arbeitsspeicher) waren sehr überzeugend. Im Testbetrieb waren keine Abstürze zu verzeichnen.

              Das Amazon Fire HD 8 Kids verfügt, wie viele andere Kinder-Tablets auch, über einen USB-Anschluss, Bluetooth, Körperhörerbuchse usw. Als besonderes Plus hat das Amazon Kinder Tablet Stereolautsprecher. Kein anderes Tablet konnte im Test damit aufwarten.

              Luft nach oben bietet dagegen die Darstellung der Apps im Kinderprofil; die entsprechenden Seiten wirken überfrachtet und unübersichtlich. Es gibt wenig vorinstallierte Software, was aber nicht immer als Problem gesehen werden muss. Amazon setzt auf das eigene eBook-Format; fremde Formate können daher nicht angesehen werden. Hier zeigen sich die Nachteile des in diesem Fall geschlossenen Systems.

              Die Sicherheits-Optionen insbesondere zur Steuerung der Nutzung für Kinder sind gut; im Test gab es aber bessere Alternativen, wie zum Beispiel das Kurio TAB Advance, welches mehr Möglichkeiten bietet.

              Vorteile

              • Front- und Rückkamera
              • Großer Speicher
              • Großer Arbeitsspeicher für Multitasking
              • Display
              • Stereolautsprecher
              • Mikrofon

              Verbesserungswürdig

              • Sicherheits-Optionen
              • Übersichtlichkeit
              • Nur Amazon-eBook-Formate

              Kinder-Tablet Clementoni Clempad 8“

              Clementoni ClempadDas beste Android-basierte Kinder-Tablet und auf Platz der Gesamtwertung ist das Clempad 8“, welches ebenfalls die Testnote „gut“ erzielte.

              Ganz besonders hervorzuheben sind hier die zahlreichen verfügbaren Apps, die sich über den Herstellerstore von Clementoni kostenlos runterladen lassen. Zudem ist ein Media-Player bereits vorinstalliert, was einiges an Aufwand erspart. Ebenfalls einzigartig, hat das Clempad 8“ einen Kartenslot für eine SIM-Karte, was die Nutzung auch außerhalb von WLAN ermöglicht.

              Die Ausstattung des Kinder-Tablet Clementoni Clempad 8“ liegt vor den anderen Android-Tablets. Der Akku hält bei voller Leistung wie Filmeschauen, gute 4,5 Stunden, der Speicherplatz ist mit 16 GB recht groß und der Arbeitsspeicher entspricht mit 1 GB dem Standard. Das Display hat eine Größe von 8 Zoll, was im Vergleich groß ist.

              Verbesserungswürdig sind auch hier, wie beim Amazon-Kinder-Tablet, die Optionen für die Sicherheitseinstellungen.

              Insgesamt sind die Ausstattungsmerkmale nicht ganz so umfangreiche wie beim Amazon Amazon Fire HD 8 Kids. Für die kindgerechte Nutzung wird aber mehr geboten, so dass das Clementoni Clempad 8“ auch eine klare Kaufempfehlung ist.

              Vorteile

              • Front- und Rückkamera
              • Display
              • Zahlreiche nützliche, kostenlose Zusatzapps

              Verbesserungswürdig

              • Sicherheits-Optionen

              Kurio TAB Advance: Beste Sicherheitsoptionen für die Kleinsten

              Kurio Tab Advance LieferumfangDas Kurio TAB Advance erzielte im Test als drittes Kinder-Tablet die Note „gut“. Vor allem das ausgeklügelten Sicherheitskonzept überzeugt die Tester.

              Die Ausstattung des Kurio TAB Advance reicht nicht ganz an die der beiden Top-Kinder-Tablets im Test heran, ist aber dennoch akzeptabel. Die Akkulaufzeit könnte besser, das Display ist etwas kleiner um mit geringerer Auflösung als die beiden Top-Geräte.

              Wer aber besonders Wert auf Sicherheit legt und die Internet-Nutzung der Kids besonders gut steuern können möchte oder einzelne Webseiten sperren können möchte, fährt mit dem Kurio TAB Advance am besten.

              Vorteile

              • Optionen für Sicherheitseinstellungen

              Verbesserungswürdig

              • Akkulaufzeit
              • Display

              Odys TigerTab: Knapp an der Note „gut“ vorbei

              Das Odys TigerTab belegte den Rang 4 im Test, verfehlte aber die Note „gut“ knapp. Die  grundlegenden Leistungsdaten liegen im Mittelfeld: Akku, Speicher und Display sind grundsätzlich ausreichend dimensioniert. Allerdings war das Kinder-Tablet im Test beim Wechsel zwischen zwei Anwendungen extrem langsam.

              Beim Thema der Sicherheits-Optionen erreichte das Odys TigerTab aber nur ein „ausreichend“, was zu wenig ist für ein Kinder-Tablet. Wenn hier nachgebessert wird, ist das Tiger Tab eine gute Alternative.

              Andere Kinder-Tablets überzeugten nicht

              Im Test konnte die anderen Kinder-Tablets nicht überzeugen. Die preiswerten Modelle Kivors Kids Kinder Tablet, Exelvan Kinder Tablet, beide um die 50 Euro, liefen nicht stabil und zeigten generell einige Schwächen, die man nicht hinnehmen sollte.

              Erstaunlich war ebenfalls, dass VTech Storio Max 7‘‘, welches einen recht hohen Preis hat, im Test nicht gut abschloss. Gleich zwei Geräte konnten die Tester nicht nutzen und mussten diese wieder zurückschicken. Dies führte zu einer Abwertung im Testergebnis von 10%.. Das VTech Storio Max 7‘‘ war ebenfalls nicht offenen für gängige Drittstores sondern lies lediglich den Zugriff auf den eigenen Store zu. Was sich Apple bedingt erlauben kann, trifft auf VTech nicht unbedingt zu. Ebenfalls nicht wirklich erklärbar ist der Speicherplatz von mageren 5 GB. Vermutlich setzt der Hersteller hier wirklich nur darauf, Kleinstkindern ein einfaches Spielzeug zur Verfügung zu stellen. Das ist dann aber einfach zu teuer.

              Schreibe einen Kommentar

              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

              Rate