Trittschalldämmung

Trittschalldämmungen werden meist unter dem Bodenbelag angebracht. Damit wird der Schall von Laminatboden oder Parkett abgemindert. In der Wohnung oder den Zimmern darunter ist es dann merklich ruhiger.

Produkt
Bestes Produkt
Selitac Parkett- und Laminatunterlage 5mm
Selitac Parkett- und Laminatunterlage 3mm
Top Preis-Leistung
Trittschalldämmung No Name
Trittschalldämmung No Name
sehr gut
1,4
gut
1,5
gut
2,1
ungenügend
5,9
Spezifikation
MaterialHFPS-SchaumHFPS-Schaumextrudiertes Polystyrol (XPS)extrudiertes Polystyrol (XPS)
Nachwachsend
Inhalt (in qm)510.65030
Dicke (in mm)5355
Geeignet für Fußbodenheizung
Eigenschaften
Druckstabil (in t/qm)6.5564
Trittschall Dämmung (in dB(A))222222kA
Gehschall Reduzierung (bis zu %)0.150.150.15kA
Warme-durchlass-widerstand (in m² K/W)0.140.0860.031kA
Gesamt
Vorteile
  • Verlegehilfe
  • Verlegehilfe
  • Preiswert
    Nachteile
    • teuer
        • wenig Infos
        Bei Amazon kaufen

        Wer im Altbau wohnt, kennt das Problem: In der Wohnung läuft jemand über die alten Dielen. Und es hört sich an, als ob dies in der eigenen Wohnung wäre. Dann fehlt eine Trittschalldämmung.

        Laminat verlegt auf Trittschalldämmung
        Schwimmende Verlegung auf einer Trittschalldämmung

        Das Aufbringen einer Dämmung ist heutzutage Standard. Bei neu verlegtem Fußboden wird unter dem Boden eine Trittschalldämmung verlegt. Teilweise enthält diese bereits eine Feuchtigkeitssperre, teilweise muss diese noch zusätzlich verlegt werden.

        In seltenen Fällen sind Trittschalldämmung und Feuchtigkeitssperren bereits im Fußboden integriert. Insbesondere bei Laminatboden kann dies der Fall sein; bei anderen Fußbodenarten ist es eher ungewöhnlich. Darauf sollten Sie zunächst achten, um nichts doppelt zu kaufen.

        Wichtige Überlegungen beim Kauf einer Trittschalldämmung
        • Wenn eine Fußbodenheizung liegt: Ist die Trittschalldämmung dafür geeignet?
        • Auch Ausgleich möglicher Unebenheiten wichtig?
        • Ist mit hohen Belastungen zu rechnen, muss die Trittschalldämmung also besonders druckstabil sein?
        • Ist eine Dampfsperre integriert?
        • Gibt es Verlegehilfen?
        • Ist das Material recycelbar?

        Es gibt für Trittschalldämmungen für diverse Anwendungszwecke. Man sollte also genau hinschauen, bevor man sich entscheidet und kauft.

        Ganz am Anfang steht die Beachtung einer möglichen Fußbodenheizung. Die meisten Trittschalldämmungen haben einen „guten“ Wärmedurchlasskoeffizienten, lassen also Wärme nicht gut durch. Die unter der Dämmung liegende Fußbodenheizung würde dann nicht effektiv arbeiten können. Wenn Sie eine Fußbodenheizung haben, sollten nur Sie nur entsprechend geeignete Produkte nehmen. Diese sind in der obigen Tabelle entsprechend gekennzeichnet.

        Eigenschaften des Materials entscheidend

        An zweiter Stelle steht die Überlegung zur Dicke des Materials. Grundsätzlich gilt: Je dicker das Material, umso besser können Unebenheiten ausgeglichen werden. Hier kommt es also auf den Unterboden an. Ist dieser uneben, macht dickeres Material Sinn. Gerade bei Laminat merkt man die Dicke der Trittschalldämmung beim Gehen: Wenn es dicker ist, gibt die Oberfläche leicht nach. Das kann Stören oder als gut empfunden werden.

        Meist korrespondiert die Dicke des Materials auch mit dem geschluckten Schall. Diese Schalldämmung wird in dB(A) gemessen. Je mehr geschluckt wird, umso leichter wird es in den Zimmern darunter. Aber nicht nur nach unten sollten die Trittschalldämmung dämmen: Auch im Raum sollte sie zumindest den Gehschall reduzieren. Das ist der Schall, der vom Fußboden in den Raum zurück geworfen wird. Die besten Produkte reduzieren auch diesen Gehschall. Mehr als 10% Reduzierung sind aber kaum drin, denn hauptsächlich kommt dieser Schall ja von der Oberfläche des Fußbodenbelags.

        Auch das Material selbst ist ein wichtiger Entscheidungspunkt beim Kauf von Trittschalldämmungen. Gesundheitsschädlich ist keines der Materialien. Es gibt aber umweltfreundlichere Produkte und weniger umweltfreundliche Produkte. Trittschalldämmungen aus Holzfaser oder Kork sind recycelbar und bei ihrer Herstellung entstehen keine Treibhausgase. Diese Produkte sind aber teilweise auch teurer als herkömmliche andere Produkte. Einfache PE-Trittschalldämmungen auf Rollen sind die preiswerteste Form. Hier gibt es Produkte ab 50 Cent pro qm, allerdings eben ohne Recyclebarkeit oder Anteile von natürlichen Stoffen.

        Hier finden Sie unseren Kaufberater für Öko-Trittschalldämmungen

        Bzgl. der Materialeigenschaften sollte man sich final noch über die Druckfestigkeit Gedanken machen. Diese Eigenschaft wird bei vielen Produkten gar nicht angegeben, was nicht gut ist. Gerade beim Laminat ist aber eher die Fußbodenoberfläche der Schwachpunkt und weniger die Druckfestigkeit der Trittschalldämmung. Da nützen 20 Tonnen / qm bei der Dämmung nicht viel, wenn der Bodenbelag selbst den Druck nicht aushält.

        Entsprechend darf man diese Kennzahlen nicht überbewerten, wenn es nicht um gewerbliche Nutzung geht. Sie ist aber generell ein guter Indikator für die Haltbarkeit der Trittschalldämmung.

        Für Verlegung der Trittschalldämmung ist Zubehör wichtig

        Schließlich kommt noch die Frage nach den Verlegehilfen. Grundsätzlich gibt es die Dämmungen in Rollen oder Platten. Rollen muss man immer schneiden, Platten teilweise auch. Letztere sind aber sicher etwas leichter zu verlegen. Ein entsprechendes Messer braucht man aber in jedem Fall.

        Da die Trittschalldämmung keine Lücken haben sollte, muss entsprechend genau geschnitten werden. Dafür sind Schneidehilfen sehr sinnvoll. Ebenfalls müssen die einzelnen Bahnen oder Platten nahtlos aneinander liegen. Dafür sind Verlegehilfen hilfreich, mit einer Art Klicksystem. Man braucht aber auf jeden Fall entsprechendes, für Trittschalldämmung geeignetes Klebeband, was bei Verlegehilfen allerdings einfacher anzubringen ist.

        Viele No Name Anbieter

        Trittschalldämmungen sind relativ einfache Produkte. Daher gibt es zahlreiche NoName-Anbieter und weniger Markenware. Bei der Markenware sind zwei Anbieter besonders zu erwähnen:

        • United Foams mit uficell
        • Selit Dämmtechnik

        Schreibe einen Kommentar

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

        Rate